CH-Schluss: Leichte Gewinne – US-Konjunkturdaten stützten

Mit den besser als erwarteten Daten zu den US-Konsumentenpreisen für den Monat April vermochte sich der Swiss Market Index (SMI) im grünen Bereich festsetzen. Stützend wirkten sich über weite Strecken die Anschlusskäufe in Roche aus, andererseits belasteten Nestlé.


Dass die Zinsmärkte etwas unter Druck geraten seien, habe zu einigen Umschichtungen in Aktien geführt, so ein Händler. Kursbestimmende Nachrichten von grosskapitalisierten Unternehmen waren nicht vorhanden. Der SMI schloss die heutige Sitzung mit einem Plus von 0,21% oder 16,29 Einheiten auf 7’594,61 Punkten. Der 30 Unternehmen umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) legte um 0,3% auf 1’176,09 Zähler zu und der Swiss Performance Index (SPI) stieg um 0,26% auf 6’380,15 Punkte.


An der Spitze des Blue Chip-Barometers SMI standen Clariant (+4,4% auf 11,67 CHF). Gesucht waren heute aber auch ABB (+2,3% auf 34,16 CHF), Syngenta (+1,7% auf 325 CHF) oder Roche (+1,2% auf 173,60 CHF). Die Pharmatitel profitierten bereits am Vortag von positiven Analystenkommentaren. Heute hat auch die Dresdner Kleinwort eine positive Branchenstudie verfasst. Marktbeobachter orteten vor allem Käufe von ausländischen Investoren. Novartis (-0,5% auf 52,80 CHF) profiterten allerdings davon nicht und gaben nach.


Die Finanzwerte schlossen den Handelstag unterschiedlich. Während Bâloise (+0,7% auf 116,60 CHF), ZFS (+0,4% auf 313,75 CHF) und UBS (+0,4% auf 32,50 CHF) etwas anzogen, trennten sich die Anleger vor allem von Swiss Re (-0,8% auf 82,20 CHF) und Julius Bär (-1,8% auf 81,05 CHF). Der Vermögensverwalter hielt damit die rote Laterne im SMI.


Credit Suisse und Swiss Life veränderten sich kaum. Der zur Swiss Life gehörende deutsche Finanzdienstleister AWD vermeldete am Berichtstag einen Gewinnrückgang in den ersten Monaten des laufenden Geschäftsjahres. Zu den Verlierern gehörten Nestlé (-0,8% auf 508,50 CHF) und Nobel Biocare (-1,0% auf 40,60 CHF). Die Zahnimplantateherstellerin hatte heute mit dem angekündigten Aktienrückkaufprogramm begonnen, dürfte aber nach den Aufschlägen vom Vortag unter Gewinnmitnahmen gelitten haben.


Im SLI fielen vor allem Petroplus (+2,9%), Geberit (+2,2%) und Actelion (+2,1%) auf. Auf der Verliererseite standen OC Oerlikon (-1,9%). Untern den Valoren im breiten Gesamtmarkt profitierten Ascom (+12,7%) markant von der Veräusserung des am deutlich defizitärsten Geschäftsbereichs Traffic an Annax. Durch den Verkauf komme die geplante Veräusserung von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Unternehmensteile voran, so ein Marktbeobachter.


Sonova avancierten im Anschluss an die Publikation der Halbjahreszahlen vom Vortag um 6,5%. Ein starkes Debüt legten heute die Aktien der ägyptischen Orascom auf das Börsenparkett. Die Aktien des Hotel- und Baukonzerns von Samih Sawiris wurden zu 152 CHF ausgegeben und schlossen bei 163 CHF – plus 7,2%. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.