CH-Schluss: Negativ – UBS schliessen im Minus

Händler sprachen von einem insgesamt ruhigen Tag – abgesehen von den Unternehmensnachrichten im Zuge der Berichtssaison.


Die US-Börsen starteten am Nachmittag mit Abschlägen in den Handel – trotz der Entspannung am Ölmarkt. Druck kam vor allem von den Bankaktien. Neue Konjunkturdaten hatten indes wenig Einfluss auf das Geschehen. So ging das Handelsbilanzdefizit der USA im Juni überraschend zurück. Die Daten lösten am Markt jedoch keine Euphorie aus. Der Rückgang sei wegen der Dollarschwäche erwartet worden, hiess es.


Der SMI schloss 35,89 Punkte oder 0,49% tiefer bei 7’301,84 Punkten. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI) fiel um 0,47% auf 1’093,92 Stellen zurück und der Swiss Performance Index (SPI) um 0,43% auf 6’102,04 Punkte.


Unter den 30 Werten im SMI/SLI stand vor allem die UBS im Fokus der Investoren. Die Grossbank hat neben Quartalszahlen vor allem auch personelle Wechsel und ihre erwartete Neupositionierung angekündigt. Die Ankündigung habe die Spekulationen um eine gänzliche Abspaltung der Investment-Sparte wieder angeheizt, hiess es. Nach einem negativen Start konnten die Valoren deutlich zulegen (Tageshoch 24,06 CHF), rutschten am Nachmittag jedoch ins Minus und schlossen 2,4% leichter bei 22,62 CHF. Auch CS (-1,3% auf 54,80 CHF) und Julius Bär (0,6% auf 71,25 CHF) beendeten den Handel mit Verlusten.


Adecco (-0,3% auf 51,85 CHF) mussten ihre Anfangsgewinne nach den Q2-Zahlen wieder abgeben. Beobachter hatten sich vor allem über die Margenentwicklung und die gute Profitabilität in Frankreich und Deutschland überrascht gezeigt.


Geberit (+0,6% auf 151,50 CHF) hingegen gingen mit Avancen aus dem Handel. Analysten zeigten sich zum vorgelegten Zahlenset durchwegs zufrieden bis begeistert. Geberit hat beim Umsatz die Markterwartungen genau getroffen und mit den Gewinnzahlen gar übertroffen.


Von den Index-Schwergewichten stützten Nestlé (+1,1% auf 49,82 CHF) den Markt im oberen Tabellendrittel, trotz einer Kurszielsenkung auf 51,90 (60,00) CHF durch Goldman Sachs. Roche (-0,6% auf 185,40 CHF) und Novartis (-0,9% auf 61,90 CHF) dagegen trugen negative Vorzeichen.


ZFS präsentiert morgen Zahlen, die Valoren verloren 0,3% auf 287 CHF. Dagegen konnten Bâloise (+1,3% auf 106,20 CHF) und Swiss Re (+1,1% auf 71 CHF) zulegen. Zu Swiss Life (Aktien -0,1% auf 285,50 CHF) gab es am Nachmittag Neuigkeiten: Medienberichten zufolge will die Swiss-Life-Tochter AWD den deutschen Wettbewerber MLP übernehmen.


Auch die Swisscom informiert morgen über den Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr. Für die Aktien (+1,5% auf 360,50 CHF) ging es seit dem jüngsten Tief von Mitte Juli (312,25 CHF) stets bergauf. Nachdem die italienische Tochter Fastweb bereits in der vergangenen Woche die Zahlen veröffentlicht hat, rechnen Analysten nicht mehr mit grossen Überraschungen.


Angesichts sinkender Ölpreise zeigten sich Clariant (+2,6% auf 10,57 CHF) und Ciba (+1,6% auf 34,04 CHF) deutlich fester und schlossen an der Spitze im SMI/SLI. Ciba konnten sich damit sogar dem Abwärtsdruck mehrerer negativer Studien von UniCredit, JPMorgan und Vontobel entziehen.


Im breiten Markt konnten Kardex (+3,7%) nach soliden Halbjahreszahlen zulegen. Noch deutlichere Aufschläge gab es bei ADB (+9,7%); der Settop-Boxenhersteller hat mit dem Halbjahresausweis die Vorgaben der Analysten auf allen Ebenen übertroffen und die Guidance für das laufende Jahr erhöht.


Addex (+9,3%) waren bei den Anlegern ebenfalls gefragt. Am Markt sorgte der Kauf von mehr als 30’000 Titeln für rund 1 Mio CHF durch ein Verwaltungsratsmitglied für Aufsehen.


Schulthess (+0,1%) und BioXell (+0,8%) mussten ihre frühen Gewinne zum Teil hergegeben. Nach Zahlen verloren Interroll (-0,1%), Schmolz + Bickenbach (-0,7%) und Tornos (-3,2%).


Rieter tendierten vor den für morgen angesagten Halbjahreszahlen um 0,9% leichter. Der Maschinenhersteller hat, wie am Vorabend bekannt wurde, weitere prominente Aktionäre gewonnen. Damit sei Anlass zu weiteren Spekulationen gegeben, hiess es im Handel. Verluste vor den morgigen Zahlen mussten auch Tecan (-0,8%) sowie Vontobel (-3,4%) hinnehmen.


Tagesverlierer waren Orascom (-9,3%) und BC Jura (-6,7%), Tagesgewinner Global Natural (-11,8%). (awp/mc/pg/31)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.