CH-Schluss: Neue Bestmarke

Mit der Schlussnotierung auf 8’925,21 Punkten hat der SMI gar eine neue Bestmarke erreicht. Der Markt habe auf hohem Niveau konsolidiert, hiess es am Parkett. Es scheine nach wie vor eine Menge Neugeld vorhanden zu sein, so ein Exponent gegenüber AWP.

Nach der negativen Eröffnung der US-Börsen geriet ein neues Allzeithoch zwar kurzzeitig ausser Reichweite. Gegen Handelsschluss zog der SMI aber nochmals an und drehte gar noch ins Plus.

Zum Schlussgong notierte er mit +0,06% oder 5,04 Stellen auf dem derzeitigen Allzeithoch von 8’925,21 Punkten. Der breiter gefasste SPI lag auf 7’033,64 Stellen, was einem Plus von 0,01% oder 0,9 Punkten entspricht.

Zu den Marktstützen im SMI gehörten die schwergewichtigen Pharmatitel von Novartis (+1,5% auf 72,50 CHF) und der Genussschein von Roche (+0,5% auf 224,60 CHF). Während Novartis ohne Unternehmensmeldungen oder Ratingupgrades vom positiven Marktmomentum profitierten, vermeldete Roche am frühen Morgen, dass mit der Synosis Therapeutics eine Zusammenarbeit zur Erforschung des Potenzials von fünf Präparaten für das zentrale Nervensystem eingegangen werde.

Noch deutlicher zulegen konnten Julius Bär (+2% auf 140 CHF). Die Aktie profitierte von ein Kurszielanpassung auf 155 (130) CHF durch die Credit Suisse.

Zu den weiteren Gewinnern zählten Swisscom (+1,2% auf 473,75 CHF), ZFS (+1,1% auf 335,75 CHF) und Nobel Biocare (+0,7% auf 373 CHF).

Am anderen Ende des Tableaus lagen ABB (-3% auf 21,40 CHF bei sehr hohen Volumen), das Tagestief resultierte bei 21 CHF. Die Titel des Industriekonzerns büssten einerseits wegen Gewinnmitnahmen an Wert ein. Stärker wog aber eine
Ratingänderung von Prudential, welche das Papier auf ‚Neutral‘ von ‚Overweight‘ gesenkt hatte.

Überdurchschnittlich waren auch Richemont (-1,8% auf 70,35 CHF), Givaudan (-1,2% auf 1’146 CHF) und SGS (-1,2% auf 1’358 CHF) von Gewinnrealisationen tangiert.

Die schwergewichtigen Titel der Grossbanken UBS (-0,4% auf 75,60 CHF) und CS (-0,2% auf 86,20 CHF) drückten den SMI zusammen um rund 10 Punkte ins Minus. Auch Nestlé (-0,2% auf 434,50 CHF) dienten dem Hauptmarkt nicht als Stütze.

Am breiten Markt (SPI) verzeichneten Swisslog (+3,8% auf 1,64 CHF) mit die grössten Avancen. Der Logistiker hat einen Auftrag über 34 Mio CHF von Coca-Cola Amatil in Australien erhalten, welcher von Investoren aber bereits seit längerem antizipiert wurde.

Auch Allreal (+2,3% auf 140,60 CHF) verzeichneten Gewinne. Die ZKB hatte das Rating nach dem Abschluss eines Mietvertrages mit Kraft Foods auf ‚Übergewichten‘ von ‚Marktgewichten‘ gestuft. ADB (+5,9 auf 85,80 CHF) stiegen
dank einem Ratingupgrade der Bank Vontobel.

Zu den grössten Verlierern gehörten nach den starken Avancen vom Vortag Burckhardt Compression (-4,3% auf 210 CHF). Auch Progressnow (-5,5% auf 30,20 CHF) und Schmolz + Bickenbach (-4,1% auf 90 CHF) gingen im Minus aus dem Handel.(awp/mc/th)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.