CH-Schluss: Starker Anstieg gegen Ende hin

Allenfalls hätten die Anleger bei UBS oder ZFS bereits vor den Zahlenpräsentationen die Lorbeeren verteilt, sagte ein Händler. Hinzu kommt, dass auch die amerikanischen und europäischen Märkte zulegten und den Weg für ein Schlussrallye ebneten. Die mit Blick auf die Russland-Georgien-Krise steigenden Ölpreise konnten die freundliche Stimmung nicht eintrüben.


Am Berichtstag machte mit Nobel Biocare zwar ein Bluechip-Unternehmen Angaben zum ersten Halbjahr. Insgesamt blieb es an der Nachrichtenfront aber ziemlich ruhig. Die Woche wird dann morgen Dienstag so richtig lanciert, wenn nebst UBS noch Adecco und Geberit mit Zahlen folgen. Am Mittwoch erwarten die Anleger neben ZFS auch den Halbjahresbericht der Swisscom. Bis Börsenschluss legte der SMI um 1,04% respektive 75,63 Stellen auf 7’337,73 Punkte zu. Der SLI kletterte um 1,28% auf 1’099,06 Punkte in die Höhe und der breitere SPI gewann 1,01% auf 6’128,57 Punkte dazu.


Bei den Bluechips lagen am Ende die Titel der UBS (+5,4% auf 23,18 CHF) ganz vorne. Die Bank präsentiert morgen die Zahlen zum zweiten Quartal und ein Grossteil der Analysten erwartet einen Verlust. Positive Schlagzeilen machte die UBS am Freitagabend nach Börsenschluss. Die Grossbank hat sich mit den US-Behörden im Rechtsstreit um Auction Rate Securities (ARS) geeinigt und will ARS im Umfang von 18,6 Mrd USD von Anlegern zurückkaufen; in den Gesamtkosten von 900 Mio USD ist eine Busse von 150 Mio USD inbegriffen. Die Transaktion verursache geringere Kosten als ursprünglich angenommen, sagen Analysten.


Klar fester schlossen auch andere Finanzwerte wie etwa Swiss Re (+2,9% auf 70,25 CHF). Merrill Lynch hat das Kursziel leicht auf 76 von 74 CHF angehoben. ZFS (+1,4% auf 287,75 CHF), Julius Bär (+1,6% auf 71,65 CHF) oder Bâloise (+2,0% auf 104,80 CHF) wurden ebenfalls stark nachgefragt. Nach UBS lagen Petroplus (+4,7% auf 52,50 CHF) am Ende an zweiter Stelle. Die Titel haben Marktbeobachtern zufolge noch von überraschend guten Quartalszahlen der Vorwoche profitiert. Ausserdem hat Goldman Sachs das Kursziel heute auf 49 CHF von 45 CHF erhöht. Ciba sicherten sich mit einem Plus von 4,0% auf 33,52 CHF den Bronzeplatz unter den Bluechips.


Nobel Biocare (+2,8% auf 37,84 CHF) beendeten einen sehr volatilen Handelstag am Ende klar in der Gewinnzone. Es sei für den Markt offenbar schwer gewesen, die heute vorgelegten Zahlen zu interpretieren, sagte ein Händler. Adecco (+2,6% auf 52,00 CHF) und Geberit (+0,4% auf 150,60 CHF) werden am Dienstag ihren Halbjahresbericht präsentieren. Die Schwergewichte Nestlé (+2,0% auf 49,30 CHF) und Roche (-1,7% auf 186,40 CHF) entwickelten sich in entgegengesetzte Richtungen. Roche litten unter einer kurzfristigen Verkaufsempfehlung der UBS. Novartis waren mit plus 0,5% auf 62,45 CHF im hinteren Mittelfeld zu finden.


Richemont (+1,4% auf 65,00 CHF) hat die Übernahme der Genfer Uhrenmarke Roger Dubuis bekanntgegeben. Zum Preis wurden keine Angaben gemacht. Der Kauf wurde von Analysten als sinnvoll erachtet. Im breiten Markt gewannen Kardex am Tag vor der Halbjahrespublikation 5,3% zu. Straumann hatten bereits in der vergangenen Woche Zahlen vorgelegt und stark davon profitiert. Heute kletterten die Aktien des Dentalimplantateherstellers und Nobel Biocare-Konkurrenten nochmals um 5,3% in die Höhe. (awp/mc/ps/27)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.