CH-Schluss: Steigende Kurse gegen Handelsende – Nestlé stützen

Die treibende Kraft für den Aufschwung an den europäischen Börsen war die Erwartung auf eine fester tendierende Wall Street. Die US-Börsen eröffneten denn auch im Plus, wenngleich nur minim. Kaum Reaktionen zeigten die Aktienmärkte hingegen am Nachmittag auf den Index des US-Konsumentenvertrauens, der im Rahmen der Erwartungen lag.

Bis Börsenschluss stieg der SMI um 0,40% respektive 36,24 Stellen auf 9`147,00 Punkte. Der breite SPI verbesserte sich um 0,42% (+30,41 Stellen) auf 7`242,25 Punkte.

Bei den Bluechips prägten Nestlé den Handel mit einem Kursanstieg um 1,0% auf 450,50 CHF. Händlern zufolge hatten Nestlé noch immer von den guten L`Oréal-Zahlen profitiert.

Mit noch deutlicheren Avancen – allerdings ohne fundamentalen News – gingen Nobel Biocare (+2,0% auf 413,75 CHF), Lonza (+1,5% auf 116,50 CHF) oder ABB (+1,8% auf 22,25 CHF) aus dem Handel. Bei ABB wurde in der schwedischen Presse lediglich über die Nachfolge von Verwaltungsratspräsident Jürgen Dormann spekuliert. Dabei wurden der ABB-Vize Jacob Wallenberg und Sulzer-Verwaltungsrat Louis R. Hughes als Kandidaten genannt.

Holcim kletterten um 1,4% auf 122,90 CHF in die Höhe. Die Aktien wurden von der Deutschen Bank aufgrund der strategischen Fortschritte und des hohen Volumenwachstums mit einem deutlich höheren Kursziel von 140 CHF versehen.

Auf der Gegenseite verloren Swiss Re (-1,5% auf 104,10 CHF) an Wert. Hier waren Kommentare des Konkurrenten Munich Re, wonach der Wettbewerb im Rückversicherungsgeschäft härter geworden ist, ein Grund für die Abgaben. Kurseinbussen von über 1% waren noch bei Clariant (-1,6% auf 21,05 CHF) zu sehen, Swisscom gaben um 0,9% auf 467,50 CHF nach.

Am breiten Markt stiegen Bossard nach guten Zahlen 2006 um 7,6%. OC Oerlikon (+1,1%) und Galenica (+1,6%) lagen nach Zahlen ebenfalls im Plus. Tornos wird am kommenden Montag über das vergangene Jahr berichten – die Aktie kletterte um 5,9% in die Höhe. Noch deutlicher avancierten Pragmatica (+9,3%), deren Aktien zum Ende hin sogar noch für kurze Zeit vom Handel ausgesetzt wurden.

Auf der Gegenseite kam es zu Gewinnmitnahmen in Ascom (-4,6%). Micronas büssten 3,3% ein, nachdem die US-Konkurrentin Genesis Microchip im dritten Quartal 2006/07 einen unerwartet hohen Verlust vermelden musste.

Adval Tech (+2,5%) profitierten vom Einstieg von Ypsomed-Chef Willy Michel als neuem Grossaktionär. Die Ypsomed-Aktie (-0,5%) litt nur geringfügig unter dem Umstand, dass ein Going Private nach dem Grossengagement von Michel bei Adval Tech unwahrscheinlicher geworden ist. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.