CH-Schluss: Weiter auf Erholungskurs – Banken und Zykliker gesucht

Insgesamt sei die Zuversicht der Anleger spürbar zurückkehrt, was sich auch in den regen Aktivitäten am Berichtstag geäussert habe, hiess es im Handel. Das bessere Sentiment sei hauptsächlich von den US-Banken ausgegangen; Aussagen des Goldman-Sachs-Chefs, wonach sein Institut nicht mit weiteren Abschreibungen im Zusammenhang mit der Subprime-Krise rechne, hätten für ein Abflachen der Ängste gesorgt.


Zudem sei das Geschäft von günstigen Konjunkturdaten gestützt worden, meinte ein Marktbeobachter. So seien in den USA die Produzentenpreise im Oktober moderater gestiegen als von Experten vorhergesagt. Auch der sich entspannende Ölpreis sowie gute Quartalszahlen von Wal-Mart hätten für Optimismus gesorgt.


Der Swiss Market Index (SMI) ging mit einem Aufschlag von 1,53% oder 130,40 Punkten auf 8’631,04 Einheiten aus dem Handel. Der SLI rückte um 1,46% vor auf 1’320,18 Punkte, der breite Swiss Performance Index (SPI) um 1,39% auf 7’054,97 Zähler.


Getragen wurde die Erholung auch am Mittwoch von der technischen Erholung bei den Grossbanken. UBS (+2,8% auf 55,15 CHF) profitieren am deutlichsten von der verbesserten Stimmung gegenüber den Bankenwerten; Credit Suisse (+1,5% auf 69,05 CHF) legten etwas moderater zu. Julius Bär (-0,5% auf 91,25 CHF) rutschten im späten Geschäft ins Minus ab und schlossen damit als einziger Bluechip mit Verlusten.


Neben den Grossbanken zählten auch zyklische und konjunkturabhängige Werte zu den grössten Gewinnern. Händler verwiesen auf einen ‹Nachholbedarf›, nachdem diese Werte in letzter Zeit wegen Befürchtungen, dass sich die Konjunktur abschwächen könnte, eher mit Vorsicht behandelt worden seien. Swatch (+3,9% auf 339,75 CHF) und Syngenta (+3,7% auf 271,75 CHF) schlossen an der Tabellenspitze, aber auch Richemont (+1,8% auf 73,35 CHF) rückten deutlich vor. ABB (+1,9% auf 32,46 CHF) haben im Verlauf etwas an Schwung verloren, Holcim gingen um +1,5% auf 125,60 CHF höher aus dem Handel.


ZFS legten im Vorfeld des morgigen Zahlenausweises 2,1% auf 327,00 CHF zu. Marktbeobachter erwarten ein solides Ergebnis von Zurich. Neben Aussagen zu möglichen Übernahmeaktivitäten steht der Ausblick für 2008 im Fokus der Anleger.


Roche (+2,6% auf 200,60 CHF) setzten die Kurserholung des Vortages fort und schlossen weit oben in Kurstableau. Der Pharmakonzern kann bei der amerikanischen Übernahmekandidatin Ventana Medical Systems eine Due Diligence vornehmen. Marktbeobachter sprachen von einem sich etwas entspannenden Verhältnis zwischen den beiden Partnern. Im Berufshandel war zudem von teilweise aggressiven Kauforders aus dem angelsächsischen Raum die Rede. Novartis (+1,2% auf 59,80 CHF) verbuchten etwas moderatere Aufschläge; die Dresdner Kleinwort (DKIB) hat das Anlagerating für die Aktien der Novartis AG auf «Add» (Buy) zurückgestuft.


Ab unteren Tabellenende der Schwergewichten gingen neben Julius Bär Adecco (unv. auf 66,00 CHF) und Baloise (+0,1% auf 114,60 CHF) um. Auch die am Vortag starken Nestlé (+0,3% auf 114,60 CHF) waren wenig gefragt.


Im SLI litten OC Oerlikon (-2,6% auf 623,50 CHF) unter Gewinnmitnahmen, nachdem die Titel an den Vortagen von IPO-Spekulationen um die Solarsparte getrieben wurde. Auch Ciba (-1,2% auf 50,85 CHF), SGS (-0,4% auf 1’438), Givaudan (-0,4 auf 1’116 CHF) oder Lonza (-0,3% auf 131,00 CHF) schlossen im negativen Terrain.


Am breiten Markt hatte Speedel mit den Quartalszahlen die Erwartungen übertroffen, die Aktien schlossen 2,1% im Plus. Auch Burckhardt Compression profitierten von über Erwartung ausgefallenen Halbjahreszahlen. Nach Erreichen eines neuen Allzeithochs bei 367,00 CHF, gingen die Aktien um 6,2% höher aus dem Handel.


Übernahmephantasien liessen Kuoni um 2,2% ansteigen; laut einem Medienbericht soll der deutsche Reisekonzerns Thomas Cook am Reiseunternehmen interessiert sein. Kudelski (+4,6%) setzten nach den schwachen Vortagen zu einer Gegenbewegung an. Händler verwiesen auf Deckungskäufen aus der Hedge Fonds Industrie. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.