CH-Verlauf: Fester – Risikobereitschaft nimmt zu

Kurz vor dem um 14.00 Uhr mit Spannung erwarteten Zinsentscheid der Schweizerischen Nationalbank (SNB) erwarten Marktteilnehmer jedoch Kaufzurückhaltung. Mehrheitlich rechnen Beobachter trotz der jüngst besser ausgefallenen Konjunkturdaten noch mit keiner Umkehr der SNB bei ihrer sehr lockeren Geldpolitik. Am Nachmittag könnte dann eine Reihe von US-Konjunkturdaten für Bewegung sorgen. So werden die Baubeginne, Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und der Philadelphia-Fed-Index publiziert.


Das Blue-Chip-Barometer SMI steigt bis um 12.05 Uhr um 0,65% auf 6’340,68 Punkte und steht damit knapp unter dem am Morgen erreichten Jahreshoch bei 6’347,30 Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) legt um 0,73% auf 982,46 Stellen zu und der breite Gesamtmarkt, gemessen am SPI, um 0,59% auf 5’474,93 Zähler.


Bei den Einzelwerten legen die zyklischen Titel von Holcim (+3,2%) am deutlichsten zu. Die Analysten von Exane BNP Paribas haben den europäischen Baumaterialsektor auf Outperform von bisher Neutral hochgestuft, da ihrer Ansicht nach die meisten Indikatoren im Sektor wieder auf Grün stehen. In der Folge heben die Analysten das Rating auf «Outperform» von «Neutral».


Nobel Biocare (+2,1%) stehen ebenso wie der Branchennachbar Straumann (+1,8%) weit oben auf der Gewinnerliste. Dahinter sind die Finanzwerte zu finden. UBS (+1,6%) und CS (+1,6%) sowie Swiss Life (+1,3), Swiss Re (0,8%) und ZFS (+0,6%) verteuern sich nach den guten Vorgaben für die Branche aus den USA.


Nestlé (+0,3%) legen weniger als der Gesamtmarkt zu. CFO James Singh hat am (gestrigen) Mittwoch anlässlich einer Präsentation den zuletzt gegebenen Ausblick für das Gesamtjahr 2009 bestätigt. Roche (+0,7%) zeigen sich im Handelsverlauf volatil, profitieren jedoch gegenwärtig von positiven Resultaten aus einer Studie mit dem Krebs-Medikament MabThera. Novartis (+0,3%) arbeiten sich in die Gewinnzone vor.


Auf der Verliererseite stehen ABB (-1,2%). Zu Handelsbeginn noch im Plus werden die Titel jedoch von einer Rückstufung gedrückt. Die Deutsche Bank senkt die Titel auf «Hold» von «Buy». Abschläge verbuchen auch Julius Bär (-0,3%) und SGS (-1,3%).


In der zweiten Reihe fallen Industriewerte auf. Schaffner (+10,3%) und Rieter (+9,8%) führen dabei mit überdurchschnittlich kräftigen Kursgewinnen die Tabellenspitze an. Marktbeobachter machen für die Aufschläge die sich verbessernde konjunkturellen Lage für die Branche aus. Bei Schaffner stützt zudem ein Grossauftrag der chinesischen Staatsbahnen und bei Rieter eine charttechnisch motivierte Kaufempfehlung.


Des Weiteren gibt es verschiedene Personalmeldungen. So verlässt bei Addex (Aktie -0,3%) das Geschäftsleitungsmitglied Laurent Massuyeau das Unternehmen. Thomas Lozser tritt bei Looser (Aktie +1,8%) als Bereichsleiter zurück, bleibt aber im Verwaltungsrat. Die Trennung zwischen dessen strategischer und operativer Funktion sei grundsätzlich zu begrüssen, urteilt die ZKB. (awp/mc/pg/19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.