CH-Verlauf: Klares Plus – US-Entwicklung muss abgewartet werden

Ob der letzte Handelstag der Woche dann aber auch deutlich fester schliessen wird, muss sich noch zeigen. Am Nachmittag könnten jedenfalls Konjunkturdaten aus den USA (u.a. Einkaufsmanager Chicago, Konsumentenstimmungsindex der Uni Michigan etc.) dem Markt nochmals Impulse in die eine oder andere Richtung geben, meinen Händler. Bis um 12.00 Uhr avanciert das Blue Chips Barometer SMI um 59,60 Stellen bzw. 0,83% auf 7’250,00 Punkte. Der 30 Titel umfassende und gekappte SLI gewinnt derweil 1,00% auf 1’083,55 Einheiten, der breite SPI 0,80% auf 6’067,51 Punkte.


Wichtige Unternehmensnews sind bei den Blue Chips praktisch keine vorhanden. An der Spitze der 30 wichtigsten Titel stehen derzeit Ciba (+4,0% auf 27,44 CHF) sowie Givaudan (+3,7% auf 930 CHF). Während Ciba weiter von Spekulationen um mögliche Veränderungen irgendwelcher Art profitieren dürften, helfen bei Givaudan optimistische Einschätzungen des Managements bezüglich der längerfristigen Wachstumschancen. Bereits gestern im Verlaufe des Tages zogen die Aktien an und schlossen 3,6% höher, nachdem CEO Gilles Andrier und seine Kollegen an einem Investorentag in Zürich die angestrebten Umsatzziele für die beiden Bereiche Aromen und Riechstoffe vorgestellt hatten. Nun profitiert der Titel von weiteren Anschlusskäufen und positiven Analystenkommentaren.


ABB (+1,8% auf 27,34 CHF) würden von Spekulationen auf eine Aufnahme in den DJ STOXX 50 Index beflügelt, sagte ein Händler. Daneben avancieren diverse Titel – ohne News dazu – zwischen 1,5 und 2,5%. Es sind dies Geberit, SGS, Nobel Biocare, Actelion, ABB, CS Group, Syngenta und Holcim.


Novartis (+1,2% auf 61,85 CHF) können sich trotz unerfreulicher Nachrichten klar im Plus halten. Der Pharmakonzern stellt infolge des Ergebnisses aus den Phase-II-Tests die weitere Entwicklung des Medikamentes Aurograb ein. Die Ergebnisse hätten die Wirksamkeit des Arzneimittels als Zusatztherapie zu Antibiotika gegen Staphylokokken-Infektionen nicht belegt. Die Einstellung der Entwicklung führt zu Wertberichtigungen von 235 Mio USD, die zu Lasten der Q3-Rechnung verbucht werden. Analysten sprachen in ersten Einschätzungen lediglich von einer «leichte Enttäuschung».


Am Schluss der Tabelle liegen die Versicherer Baloise (-1,1% auf 94,90 CHF) und Swiss Life (-0,8% auf 202,50 CHF), die beide diese Woche ihre Halbjahreszahlen veröffentlich und dabei die Anleger enttäuscht haben. Swiss Life hatten wegen der schlechten Zahlen und weiterhin nicht ganz klarer Strategie gestern 8,8% verloren, in den letzten drei Wochen sind es nun rund 30%. Um den Nullpunkt herum tendieren auch Synthes, Swiss Re und Nestlé. Letztere leiden etwas unter den am Vorabend veröffentlichten Zahlen von L’Oreal, an der Nestlé gut einen Viertel hält.


Im breiten Markt legen u-blox massive 19,2% zu. Der GPS-Hersteller hat gestern nachbörslich gemeldet, dass Microsoft als Kunde für ihr jüngstes Navigationssystem «u-blox 5» gewonnen wurde. Die Anleger werten den Erfolg als Durchbruch, wie es unter Marktbeobachtern hiess. Nach Halbjahreszahlen legen Vetropack 4,2%, Dätwyler 3,8%, Warteck Invest 3,0%, Pax-Anlage 2,3% und LLB 2,0% zu. Dagegen büssen Kudelski 4,3% und Cicor 0,2% ein. (awp/mc/ps/26)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.