CH-Verlauf: Knapp über dem Nullpunkt – Ruhiger Handel

Dass sich der Markt heute aber im Verlaufe der Sitzung etwas erholt habe, zeige doch, dass die Stimmung sich nach der phasenweise miserablen letzten Woche etwas aufgebessert habe. Ingesamt sei das Geschehen aber ruhig, heisst es in Handelskreisen, zumal die britischen Märkte wegen eines Feiertages geschlossen seien.


Die ZKB gibt sich in ihrer Einschätzung der Aktienmarktlage ebenfalls einigermassen optimistisch. Die schwache Vorwoche könnte als Basis für eine Zwischenkorrektur reichen, meint sie und rechnet daher mit einem nachlassenden Verkaufsdruck. In der jetzigen Halbjahres-Berichtsaison hätten etwas mehr als die Hälfte aller Unternehmen die Erwartungen der Analysten übertroffen und rund 30% diese verfehlt. Das seien doch deutlich bessere Werte als noch im ersten Quartal, heisst es zudem. Von einer nachhaltigen Erholung der Aktienmärkte geht allerdings auch die ZKB nicht aus.


Bis kurz vor Mittag legt das Blue Chips Barometer SMI 10,76 Stellen bzw. 0,15% auf 7’104,88 Punkte zu. Der 30 Titel umfassende und gekappte SLI avanciert 0,09% auf 1’059,11 Einheiten, der breite SPI 0,10% auf 5’946,11 Punkte.


An der Newsfront ist es am Montag sehr ruhig, die Kursveränderungen halten sich dementsprechend auch in Grenzen. Grösster Gewinner unter den 30 Blue Chips sind Ciba (+2,1% auf 26,16 CHF). Im Berufshandel werden die vorwiegend von Deckungskäufen getragenen Nachfrageimpulse auf mehrere Artikel in der Wochenendpresse zurückgeführt. Unter anderem war in der Wochenendpresse von einem zunehmenden Druck aus dem Aktionariat auf den Basler Spezialitätenchemiekonzern zu lesen. So meldete sich etwa Adriano Agosti von Golden Peaks, die nur rund 1% der Stimmen kontrolliert, zu Wort. Der Titel profitiert aber auch von Aussagen des Grossinvestors Bestinver, dessen Manager sagte, dass er Ciba für unterbewertet halte.


Hinter Ciba folgen Logitech mit einem Plus von 1,1% auf 28,82, ohne fundamentale News dazu. Eine ganze Reihe von Titeln notieren zwischen +0,5 und +1,0%, und zwar OC Oerlikon, Petroplus, Geberit, Nestlé, UBS, Clariant, CS und ZFS. Im Fokus stehen auch weiterhin Swiss Life (-0,1% auf 228,80 CHF), nachdem MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg den Übernahmeversuch durch den Schweizer Versicherer in der Presse für gescheitert erklärt hat. Ein weiterer Übernahmekampf wäre hoffnungslos, meinte er etwa. Swiss Life wird am Donnerstag das Halbjahresergebnis veröffentlichen. Bei diesem Anlass erwarten sich Analysten auch weitere Kommentare zur geplanten Strategie im Hinblick auf AWD und MLP.


Grösster Verlierer um die Mittagszeit sind weiterhin Richemont (-1,5% auf 61,80 CHF), gefolgt von Adecco mit -0,9% auf 49,82 CHF. Letztere leiden unter einer Rückstufung durch ING auf «Sell» von Hold mit Kursziel 50 (alt: 62) CHF. Adecco habe den Sektor aufgrund seiner defensiven Ausrichtung sowie der guten Kostenkontrolle seit einem Jahr zwar geschlagen, heisst es im Kommentar von ING. Der Markt sei aber nun zu optimistisch, was weitere Kostensenkungen betreffe. Ebenfalls unter den grössten Verlierern zu finden sind ABB (-0,9% auf 25,54 CHF).


Im breiten Markt sind etwas mehr News vorhanden, haben doch diverse Unternehmen ihr Halbjahresresultat veröffentlicht. Die grössten Ausschläge gibt es bei Metall Zug (-5,7%) aufgrund enttäuschender Semesterzahlen. PubliGroupe verlieren 1,7%, wobei hier insbesondere das klassische Schweizer Zeitungsgeschäft enttäuscht hat. Card Guard verlieren nach anfänglichen Gewinnen bis zum Mittag 3,6%, Comet büssen 1,7% ein. Klar im Plus liegen dagegen Mobilezone (+2,8%), hat doch das im Bereich Mobil- und Festnetztelefonie tätige Unternehmen hat bei Umsatz und Gewinn zugelegt und die Erwartungen der Bank Vontobel übertroffen. Valartis sind (nach grossen Gewinneinbruch) dagegen noch ungehandelt.


Bei Aryzta (ex Hiestand) kommt es nach den starken Avancen vom Freitag zu ersten Gewinnmitnahmen (-5,8%). So haben etwa die Bank Vontobel und die ZKB ihr Rating nach den Gewinnen der letzten Tage auf «Hold» bzw. «Marktgewichten» gesenkt. Newron legen nach Aufnahme in den SXI Life Sciences- und SXI Bio+Medtech-Indizes über 6,8% zu. Der Titel dürfte damit bei Investoren mehr Beachtung finden, hiess es dazu im Handel. (awp/mc/ps/19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.