CH-Verlauf: Rally findet dank Finanzaktien eine Fortsetzung

Dabei sorge insbesondere die Entspannung an den Kreditmärkten für Unterstützung im Finanzsektor, hiess es. Die Spreads seien nach den Rekordwerten in den vergangenen Tagen deutlich zurückgekommen: Der iTraxx Senior Financials-Index notierte am Morgen bei 195 Basispunkten, nach einem Rekord von 223 Punkten am Dienstag.


Bis um 11.45 Uhr legt der SMI um 1,72% oder 77,40 auf 4’589,95 Punkte zu (Tageshoch: 4’626,61). Die nächsten Widerstände werden von Chartanalysten bei 4’680 und 4’800 gesehen. Der 30 Titel umfassende, gekappte SLI gewinnt 1,72% auf 646,75 Zähler. Der Gesamtmarkt avanciert, gemessen am SPI, um 1,67% auf 3’847,50 Stellen.


Erneut starke Avancen verzeichnen Finanzaktien. So steigen CS um 8,3% auf 27,72 CHF und Swiss Re um 6,5% auf 14,66 CHF. Beide Titel hatten bereits am Dienstag um je rund 14% zugelegt. Aber auch ZFS (+4,3% auf 143,80 CHF), Bâloise (+2,6% auf 59,70 CHF) oder Swiss Life (+2,8% auf 14,66 CHF) bauen die gestrigen Kursgewinn aus.


UBS (+1,7% auf 9,96 CHF) haben sich nach zu Beginn kaum veränderten Kursen in die Gewinnzone vorgearbeitet und kletterten gar kurz über die Marke von 10 CHF. Die Bank musste das Ergebnis für das Jahr 2008 nach unten revidieren, was Händler allerdings kaum überrascht hat.


Nebst den Finanzaktien steigen auch noch Titel wie Clariant (+7,6% auf 4,39 CHF), Petroplus (+5,0% auf 17,40 CHF) oder Holcim (+5,3% auf 15,30 CHF) deutlich an.


Roche haben die Verluste des frühen Handels abgeschüttelt und gewinnen nun 2,3% auf 145,40 CHF. Die Meldung zu guten Studienergebnissen mit dem Brustkrebs-Medikament Herceptin dürfte dabei kaum Beachtung finden. Wenig verändert notieren die defensiven Schwergewichte Nestlé (+0,2% auf 36,82 CHF) oder Novartis (+0,6% auf 40,32 CHF).


Die grössten Abgaben werden in Givaudan (-4,5% auf 658,00 CHF) gesehen. Morgan Stanley hat das Rating auf «Equalweight» von zuvor «Overweight» gesenkt. Unter erhöhtem Druck stehen etwa auch noch OC Oerlikon (-1,5% auf 35,00 CHF) oder Nobel Biocare (-1,1% auf 19,52 CHF)


Im breiten Markt werden Bossard (+12,4%) stark gesucht. Der Schraubenhändler hat Betriebs- und Reingewinn trotz Wirtschaftskrise gesteigert und die Dividende leicht erhöht. Von Roll (+0,2%) und Ascom (-0,7%) haben sich bis am Mittag nach Zahlen nahe ihrer Vortagsschlussstände platziert. Von Roll notierten zu Handelsbeginn teilweise mit über 20% im Plus.


Klar fester tendieren Jelmoli (Inhaber +3,6%). Die strategische Neuausrichtung soll bis Ende März 2009 abgeschlossen werden, teilte das Unternehmen heute Morgen mit. Basilea steigen um 3,1%, nachdem das Medikament Toctino in Europa eine weitere Zulassung erhielt.


Grossen Schwankungen sind nach wie vor Sulzer (+11,6%) ausgesetzt. Aber auch Rieter (+10,8%), Schmolz+Bickenbach (+12,9%), redIT (+13,6%) oder Inficon (+14,2%) klettern steil in die Höhe. Auf der Verliererseite sind etwa 4M Technologies (-9,1%), Arpida (-5,2%) oder Burkhalter (-3,7%) weit hinten zu finden. (awp/mc/pg/21)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.