CH-Verlauf: Weiterhin kaum verändert – Schulthess abgestraft

Die übrigen würden sich wohl vor den am Nachmittag anstehenden US-Konjunkturdaten zurückhalten, ebenso wie vor den Fed-Aussagen am Mittwoch und dem grossen Verfall am Freitag.


Die ZEW-Konjunkturerwartungen brachten den europäischen Märkten indes keine grosse Impulse. Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen seien im breiteren Rahmen der Erwartung ausgefallen, hiess es. Hierzulande stehen weiterhin Swiss Life anlässlich des Investorentages im Fokus, ebenso diverse Unternehmen aus dem breiten Markt nach Nachrichten.


Bis um 11.50 steigt der SMI um 0,13% auf 6’441,27 Punkte. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI) legt um 0,11% auf 985,04 Punkte zu und der breite Swiss Performance Index um 0,12% auf 5’536,79 Punkte.


Swiss Life (-0,3%) sind nach einem festeren Start in die Verlustzone gefallen. An den heute im Vorfeld des Investorentages bekannt gegebenen Zielsetzungen für 2012 scheiden sich unter den Experten die Geister. So wird das neu formulierte Eigenkapitalrendite-Ziel einerseits als «sehr ambitiös» und andererseits als «unter den Markterwartungen» beschrieben. Negativ aufgenommen wird die gesenkte Guidance für den deutschen Finanzvertrieb AWD.


Die übrigen Finanzwerte zeigen sich uneinheitlich. Während CS (-1,3%) und ZFS (-0,4%) ebenfalls im Minus umgehen, zählen GAM (+1,6%), Julius Bär (+0,9%) und UBS (+0,8%) zu den stärksten Werten im SMI/SLI. Baloise und Swiss Re legen um je 0,5% zu.


Mit an der Tabellenspitze finden sich auch Nobel Biocare (+3,0%), Richemont (+1,0%), Holcim (+0,6%) oder Synthes (+0,6% auf 136,80). Die Analysten der UBS habe ihr Kursziel für den Titel von Synthes auf 139 (130) CHF erhöht und die Anlageeinstufung Neutral bestätigt.


Die Indexschwergewichten Roche (+0,2%), Novartis (+0,3%) und Nestlé (+0,2%) notieren gut behauptet.


Kühne + Nagel (+0,1%) halten sich ebenfalls leicht im Plus. Das Unternehmen baut seine Dienstleistungen in der Produktionslogistik für BMW in Leipzig aus und übernimmt die gesamte Versorgungslogistik für die Endmontage der dortigen BMW-Produktion, wie es am Montag nachbörslich hiess.


Lonza zeigen sich unverändert. Der Lifesciencekonzern hat mit der amerikanischen Femta Pharmaceuticals einen Entwicklungs- und Fertigungsvertrag sowie ein Lizenzabkommen für den Wirkstoffkandidaten «FM101» abgeschlossen.


Am Tabellenende finden sich neben CS Petroplus (-1,9%) oder Sonova (-1,1%).


Am breiten Markt halten Schulthess (-8,0%) die rote Laterne, nachdem das Unternehmen vor einer rückläufigen Performance im Geschäftsjahr 2009 gewarnt hat. Schulthess werde 2009 die hohen Vorjahresergebnisse nicht erreichen können, hiess es. Für 2009 sei nun insgesamt mit einem Bruttoumsatz in der Grössenordnung von 330-340 Mio CHF und einer EBIT-Marge von 12-13% zu rechnen.


Mit am Tabellenende finden sich erneut OC Oerlikon. Die Titel des Industrie-Konglomerats verlieren um weitere 2,6%, nachdem die Titel am Vortag bereits um nochmals 13,3% zurück gestuft worden sind.


Auch EGL (-3,5%) verlieren deutlich; das Unternehmen hat für das Geschäftsjahr 2008/09 einen tieferen Umsatz und Gewinn ausgewiesen. Infranor (noch nicht gehandelt) hat im Halbjahr einen Umsatzeinbruch erlitten und von einen Reinverlust berichtet.


Forbo (+3,9%) zählen dagegen zu den grössten Kursgewinnern am Schweizer Markt, nachdem das Unternehmen weitere Schulden in Höhe von 173 Mio CHF im Zusammenhang mit einem US Private Placement zurückbezahlt hat und gleichzeitig für das Geschäftsjahr 2009 einen Reingewinn von 70 Mio CHF in Aussicht gestellt hat. Am Markt wird von positiven Nachrichten gesprochen.


Addex sind heute auf Wunsch der Gesellschaft vom Handel ausgesetzt. Das Unternehmen hatte am Vorabend den Abbruch einer Studie zur Migräne-Prophylaxe für den Produktkandidaten ADX10059 wegen Leberschäden bei Probanden bekannt gegeben. (awp/mc/pg/20)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.