CH-Vorbörse: Deutlich fester erwartet – Vorgaben stützen

Gemäss einem Händler könnte es nach den Abgaben der vergangenen Tage zu Short-Eindeckungen kommen. Zudem dürfte sich der klar gesunkene Ölpreis positiv auf die Stimmung auswirken.

Der vorbörslich von Clariden Leu berechnete Swiss Market Index SMI steigt bis um 8.20 Uhr 1,15% oder 97,85 Punkte auf 8`598,49 Punkte.


Der Pharmakonzern Roche hat mit dem Übernahmeziel Ventana ein Abkommen getroffen, wonach Roche Einblick in die Bücher des US-Unternehmens erhält. Die gebotenen 75,00 USD je Ventana-Aktie werden von den Amerikanern jedoch weiterhin als klar zu niedrig betrachtet. Der `Bon` sinkt vorbörslich 1,0%, die Aktien von Konkurrentin Novartis gewinnen 0,9%.


Zwischen Novartis und dem Zwischen dem biopharmazeutischen Unternehmen Speedel, das heute Halbjahreszahlen vorgelegt hat, bestehen laut letzterem Uneinigkeiten um die Abgeltungen für den Reninhemmer SPP100, der von Speedel an Novartis auslizenziert wurde.

Im Blick stehen am Berichtstag einmal mehr die Bankenwerte; aktuell tendieren UBS 1,8% im Plus, CS klettern mit +2,0% gar an die SMI-Spitze. Nach Einschätzung von Marktteilnehmern könnte es zu einer Erholung bei den Banken kommen, nachdem die Medienkonferenz von Merrill Lynch am Vortag keine negativen Überraschungen hervorgebracht hat.


Klar fester werden auch nach den Abgaben des Vortages die zyklischen Titel von ABB (+1,7%) und Holcim (+1,8%) gehandelt, etwas über dem Markt bewegen sich zudem die Versicherungswerte Swiss Life (+1,3%) und ZFS (+1,2%). Julius Bär steigen ebenfalls um 1,2%.


Am Tabellenende notieren Nestlé mit einem Plus von 0,7% oder Richemont mit plus 0,9%. Der Luxusgüterkonzern hatte den Rücktritt des nicht-exekutiven Verwaltungsratsmitgliedes Anson Chan aus dem Verwaltungsrat bekannt gegeben.(awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.