CH-Vorbörse: Etwas fester – US-Vorgaben stützen

Die asiatische Leitbörse in Tokio schloss unterdessen mit moderaten Verlusten. Im Blick steht am Börsentag die Bekanntgabe des US-Arbeitsmarktberichts am Nachmittag.


Gegen 8.25 Uhr steht der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI 0,25% höher bei 6’089,00 Punkten. Alle Aktien im Standardwerte-Index tendieren im Plus.


Die Nachrichtenlage bei den Blue Chips ist jedoch dünn. Laut WSJ soll die CS Interesse am Hedgefonds-Geschäft Mesirow Advanced Strategies haben, die ein Volumen von 11 Mrd USD verwaltet. Auf der einen Seite könne man entsprechende Geschäftszweige nun günstig erwerben, sagt ein Händler, auf der anderen Seite kaufe sich die Bank damit wieder ein potenzielles Risiko ein. Die Titel der CS legen 0,2% zu. UBS und Julius Bär verteuern sich um jeweils 0,3%


Swiss Re (+0,2%) baut nach Aussage von Europachef Martin Albers seinen Marktanteil weiter aus. «Die Kunden sehen, dass wir trotz des Verlustes im zweiten Quartal die Risiken in unserer Bilanz deutlich reduziert haben und im Kerngeschäft Rückversicherung sehr stabil arbeiten», sagte Albers der «Financial Times Deutschland». Baloise steigen um 0,4% und damit am deutlichsten unter den Blue Chips. Die ZFS-Titel legen 0,1% zu.


In der zweiten Reihe haben u-blox und Santhera Halbjahreszahlen vorgelegt, wobei u-blox die Erwartungen von Analysten nur zum Teil erfüllen konnte. Der Ausblick von Santhera ist unterdessen als positiv für die Titel zu werten. (awp/mc/pg/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.