CH-Vorbörse: Fester auf breiter Front – Swiss Re gesucht

Die Vorgaben aus den USA und Japan sind zwar leicht negativ, allerdings haben die US-Aktien gegen Handelsschluss grössere Verluste aus der Startphase wieder abgebaut.


Im Fokus stehen verschiedene Unternehmen nach den Quartals-, bzw. Neunmonats-Zahlen, darunter Swiss Re, welche im vorbörslichen Geschäft sehr stark zulegen.


Der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI zieht bis um 08.15 Uhr um 39,17 Punkte oder 0,44% auf 8’746,93 Punkte an. Die Deutsche Bank sieht den SMI bei 8’746 Zählern.


Swiss Re ziehen nach überraschend starker Combined Ratio und über Erwarten hohen Reingewinn im dritten Quartal um knapp 4% an. Analysten führen die tiefer als erwarteten Prämieneinnahmen auf eine striktere Disziplin bei Neugeschäften zurück. Von diesem Standpunkt aus sei das Verfehlen der Markterwartungen zu relativieren.


Um je 0,4% legen auch Swiss Life, ZFS oder Roche zu. Verluste verzeichnet derzeit keiner der SMI-Werte.


Im Fokus stehen nach Ergebnisse aber auch Ciba und Geberit aus dem SLI. Während Ciba die Erwartungen in etwa erfüllt hat, hat Geberit die Erwartungen auf der ganzen Linie übertroffen. Mit dem Ergebnis seien die jüngsten Vorbehalte des Marktes in Bezug auf eine Abschwächung der Nachfragesituation in den Absatzmärkten zerstreut worden, hiess es dazu im Markt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.