CH-Vorbörse: Freundlich – Erleichterungsrally setzt sich fort

Am Nachmittag bestimmen jedoch erneut wichtige US-Daten den weiteren Trend, so die Erzeugerpreise, die Kapazitätsauslastung sowie die Industrieproduktion – jeweils vom Mai.


Bis um 08.25 Uhr gewinnt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,45% auf 6’514,03 Punkte. Die meisten Titel verteuern sich um 0,4% bis 0,5%. Kein einziger Wert trägt ein negatives Vorzeichen.


UBS (+0,4%) könnten am Berichtstag weiterhin von der Zustimmung des Nationalrates zum Staatsvertrag profitieren. Allerdings herrscht in den beiden Kammern noch keine Einigkeit, ob der Vertrag dem fakultativen Referendum unterstellt wird oder nicht. CS steigen um 0,5% und Julius Bär um 0,4%. In ähnlichem Umfang steigen auch die Versicherungstitel Swiss Re, Swiss Life und ZFS.


Die Pharmawerte Novartis und Roche steigen um jeweils ein halbes Prozent. Roche legte Daten vor, die die Wirksamkeit von RoActemra/Actemra bei Rheumatoider Arthritis belegen. Gemäss der Analyse der Daten aus einer Teilstudie zeigt das Medikament Verbesserungen bei Entzündungen und vorbestehenden Gelenkschäden.


Das Börsenschwergewicht Nestlé wird ebenfall 0,5% höher gestellt und liegt damit im Markttrend.


Petroplus aus dem SLI – für die kein vorbörslicher Kurs gestellt wird – ernannte Joseph Watson zum neuen Finanzchef. Er ersetzt Karyn Ovelmen, welche das Unternehmen per Anfang September 2010 verlässt.


In der zweiten Reihe stehen Transocean im Blick. Zum einen senkt die Ratingagentur Fitch den Ausblick auf «negativ» («stabil»). Zum anderen wird gegenwärtig diskutiert, ob das Moratorium für Tiefseebohrungen der US-Regierung Ölgesellschaften erlaubt, vorzeitig aus Leasing-Verträgen für Bohranlagen auszusteigen.


Zudem teilt Rieter am Morgen mit, ihre italienische Tochter Idea Institute an die Quantum Kapital zu verkaufen. Meyer Burger zahlt unterdessen 29,2 Mio CHF eines Syndikatskredites frühzeitig zurück. Positive Nachrichten gibt es von Santhera. Das Unternehmen plant einen Antrag auf Marktzulassung des Medikaments Catena für das erste Halbjahr 2011. (awp/mc/pg/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.