CH-Vorbörse: Freundliche Eröffnung erwartet – ZFS im Fokus

In Asien verbuchte zudem der Nikkei am Freitagmorgen Gewinne.


Langsam mache sich die Hoffnung breit, dass der Markt eine Bodenbildung abgeschlossen habe und das Schlimmste damit vorbei sei, beschreibt ein Beobachter die Stimmung. Weitere Anzeichen hierfür könnten im Tagesverlauf die Zahlen der Citigroup, General Electric und neue US-Konjunkturdaten geben. Am hiesigen Markt dürfte sich die Blick der Anleger aber vorerst auf ZFS nach einer grösseren Akquisition richten.


Bis um 8.20 Uhr steigt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,28% auf 5’178,44 Punkte.


Im vorbörslichen Handel verlieren ZFS 2,9%. Der Erstversicherer übernimmt via seine US-Tochter Farmers Group das US-Autoversicherungsgeschäft des angeschlagenen Versicherer AIG für rund 1,9 Mrd USD. Das übernommene Business hat rund 6’000 Mitarbeitende und 2008 Bruttoprämien von 3,6 Mrd USD erwirtschaftet, wovon etwa 75% auf das Direkt- und 25% auf das Agenturgeschäft entfielen. Die Finanzierung geschieht u.a. in bar und via ein nachrangiges Schuldpapier.


Dagegen zeigen sich die übrigen Assekuranzen deutlich fester. Baloise und Swiss Re steigen um 0,6%, Swiss Life um 0,5%.


Bei den Banken legen UBS (+1,3%) am stärksten zu, CS (+0,4%) und Julius Bär (+0,6%) etwas moderater. Für Julius Bär haben die Analysten der Citigroup augrund der jüngsten Neubewertung des Bankensektors ihr Kursziel angehoben.


Deutliche Aufschläge gibt es für Nobel Biocare (+1,2%). Die Dentalimplantate-Technikerin hat einen positiven Entscheid des deutschen Patentgerichts im Zusammenhang mit der Software für NobelGuide erhalten. Das Patentgericht habe die Anschuldigung, dass das Unternehmen mit dem Produkt gegen das Patent von Materialise verstosse, für ungültig erklärt, teilte das Unternehmen am Morgen mit.


Novartis legen um 0,5% zu. Im Vorfeld der Präsentation der Quartalszahlen des Pharmakonzerns hat die Citigroup ihr Kursziel für die Titel reduziert. Die Reduktion begründet die Bank mit dem starken US-Dollar sowie den sinkenden Margen. Roche steigen um 0,2%.


Ins Blickfeld der Anleger dürften heute auch einige Werte der zweiten Reihe rücken. Der Halbleiterzulieferer Inficon hat Zahlen für das erste Quartal ausgewiesen und damit die Erwartungen beim Umsatz und Gewinn verfehlt. AFG will entgegen früherer Aussagen nun doch auf die Ausrichtung einer Dividende verzichten. Im Gegenzug soll die Kapitalerhöhung um die eingesparten 10 Mio CHF gekürzt werden. Aktionäre von BioXell haben für die Generalversammlung des Unternehmens Ende April neue Traktanden eingebracht und unter anderem eine Reihe von Kandidaten zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen. (awp/mc/pg/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.