CH-Vorbörse: Gehalten mit leicht positivem Unterton

Einerseits hat die Wall Street am Vortag nach volatilem Verlauf uneinheitlich geschlossen und auch im asiatischen Handel setzte sich kein klarer Trend durch. Andererseits würde über die Wahrscheinlichkeit einer bevorstehende Leitzinssenkung durch die US-Notenbank spekuliert.


Auch von Seiten der Unternehmensergebnisse sei eher wenig Einfluss auf die Indizes zu erwarten. So haben u.a. SPI-Unternehmen wie Zehnder, Unique oder Winterthur Technologies haben ihre Halbjahresabschlüsse präsentiert. Allenfalls könnten von der heute zur Publikation anstehenden Konjunkturumfrage Juli & August der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich einige Hinweise über die künftige Richtung kommen.


Der vorbörslich von Clariden Leu berechnet SMI liegt mit 8’606,64 Punkten um 0,04% höher.


Unter den einzelnen Titeln halten sich die Kursveränderungen in engsten Grenzen. Die meisten Werte liegen in der Pluszone, wobei die Avancen bisher 0,3% nicht überschreiten und von Clariant sowie Synthes erzielt werden. Um rund 0,1% im Plus liegen Swatch Group, Swiss Re und Givaudan. Knapp gehalten notieren die Grossbanken UBS und CS. Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel für die Credit Suisse auf 94 CHF von zuvor 100 CHF gesenkt – das Anlagerating lautet unverändert ‹Buy›. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.