Chefsuche bei ThyssenKrupp lässt Gerüchteküche brodeln

Der Vertrag des jetzigen Vorstandschefs Ekkehard Schulz läuft im Januar 2011 aus. Laut «Handelsblatt» könnte Schulz jedoch bereits im Laufe des kommenden Jahres abtreten. Bislang waren neben Edwin Eichler auch die ThyssenKrupp-Vorstände Olaf Berlien, und Alan Hippe als mögliche Schulz-Nachfolger gehandelt worden. Die Aufgaben, die auf den künftigen Vorstandschef warten, seien jedoch zu gross, erfuhr das «Handelsblatt» nun aus Konzernkreisen. Der Konzern wird ab Oktober von fünf auf zwei Säulen verschlankt.


Externer Manager als bessere Lösung?
Dabei könne ein externer Manager die bessere Lösung sein. Dennoch seien die internen Kandidaten noch nicht endgültig aus dem Rennen, schreibt die Zeitung. ThyssenKrupp wollte die Informationen nicht kommentieren. Der «FTD» und «Capital» zufolge läuft hingegen alles auf Eichler als neuen Vorstandschef zu. Voraussetzung sei jedoch, dass ein überzeugender Nachfolger für sein bisheriges Ressort gefunden werde. (awp/mc/ps/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.