China will heimischen Konsum ankurbeln – 8 Prozent Wachstum geplant

Als Wachstumsziel für 2007 gab die jährliche Wirtschaftskonferenz der Regierung acht Prozent vor, wie das Staatsradio am Donnerstag zum Abschluss des dreitägigen Treffens in Peking berichtete.

Vorgabe über Fünf-Jahres-Plan
Damit liegt die Vorgabe über dem Fünf-Jahres-Plan bis 2010, der jährlich 7,5 Prozent vorgesehen hatte, aber deutlich unter den Schätzungen von Experten wie etwa von der Weltbank, die im nächsten Jahr für China 9,6 Prozent Wachstum erwartet. Das Verhältnis zwischen Konsum, Export und Investitionen müsse ausgewogener sein, berichtete das Radio von der Konferenz unter Leitung von Regierungschef Wen Jiabao. Das Wachstum solle stabil und relativ schnell sein.

Investitionen kontrollieren, Konsumnachfrage ausweiten
«Grosse Anstrengungen sollten unternommen werden, um die Investitionen vernünftig zu kontrollieren, die Investitionsstrukturen zu optimieren, aktiv die Konsumnachfrage auszuweiten, während der Handelsüberschuss reduziert wird», fasste das kommunistische Parteiorgan «Volkszeitung» die Wirtschaftspolitik der Regierung für das kommende Jahr zusammen.

Schwache landwirtschaftliche Grundlage
Es gebe noch «Widersprüche und Probleme» in der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung, schrieb das Blatt. Dazu zählten eine schwache landwirtschaftliche Grundlage, Schwankungen durch ein Wiedererstarken der Investitionen und die übermässigen Kosten des Wirtschaftswachstums. Rohstoffe sollten gespart und die Umwelt geschützt werden. Die makroökonomische Kontrolle der Wirtschaft solle verstärkt werden. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.