China will Währungsreserven in Japan-Aktien investieren

Wie die gewöhnlich gut informierte Wirtschaftszeitung «Nikkei» am Montag in seiner Abendausgabe berichtete, versucht die kürzlich zur Verwaltung eines Teils von Chinas rund 1,4 Billionen Dollar an Währungsreserven gegründete China Investment Corp. (CIC), unter anderem Anlagestrategien für japanische Aktien über das Internet zu rekrutieren. Beflügelt durch den Zeitungsbericht legte die Börse in Tokio am Montag im Nachmittagshandel um mehr als 400 Punkte zu.


CIC stützt stark gebeutelten Aktienmarkt
Investitionskapitel von CIC würde den in jüngster Zeit stark gebeutelten Aktienmarkt zwar stützen. Andererseits würde sich dadurch das Risiko feindlicher Übernahmen und Eingriffe in das Management japanischer Unternehmen erhöhen, schrieb das Wirtschaftsblatt. Den Angaben zufolge verwaltet die CIC rund 200 Milliarden Dollar, wovon rund ein Drittel für Investitionen in Aktien und Investmentfonds in Übersee vorgesehen seien. Die japanische Zeitung zitierte einen Vertreter von CIC mit den Worten, das Unternehmen werde bald damit beginnen, in japanische Aktien zu investieren. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.