Chinesische Grossbank ICBC erhält Lizenz für New York

Der chinesische Finanzkonzern ICBC wird in New York eine Filiale eröffnen. Die US Ferderal Reserve gab für eine Lizenz nunmehr grünes Licht, nach Zusagen des ICBC-Vorstands, den Kampf gegen die Geldwäscherei zu verstärken. Von New York aus wollen die Chinesen ihr gesamtes Amerika-Geschäft kontrollieren.


Bankenriese mit Ambitionen
ICBC wird an der Börse zum 3,2-fachen ihres Buchwertes gehandelt und gilt gemessen an der Marktkapitalisierung von über 250 Mrd. Dollar als grösste Bank der Welt. Das Kreditinstitut unterhält 18’000 Zweigstellen (darunter 106 in Übersee) und hat in letzter Zeit seine Operationen im Mittleren Osten verstärkt, finanziert dort insbesondere Projekte in der Öl- und Gasindustrie. ICBC gehört zu 75 Prozent dem chinesischen Staat und verwaltet Anlagen in Höhe von 1,3 Billionen Dollar. (Xinhua/gaf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.