Cicor: H1-Reingewinn 5,44 Mio CHF – Ausblick bestätigt

Für das erste Halbjahr weist Cicor zudem einen Reingewinn von 5,4 (4,5) Mio CHF aus, was einer Zunahme um 20,7% gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode entspricht, teilte das Elektronik-Unternehmen am Freitag mit. Analysten-Schätzungen sind praktisch keine vorhanden. Einzig Helvea hat den Umsatz auf 110,0 Mio CHF, den auf EBIT 7,60 Mio CHF und den Reingewinn auf 6,23 Mio CHF geschätzt.


Gruppenresultat war mit 0,1 Mio CHF nur gering
Der Währungseinfluss auf das Gruppenresultat war mit 0,1 Mio CHF nur gering. Tendenziell seien die Divisionen PCB und ME umsatzseitig gegen EUR und USD-Einflüsse exponiert. Diese Effekte hätten in der Berichtsperiode jedoch durch die Einkaufsströme der EMS Division in den gleichen Währungen annähernd kompensiert werden können, heisst es dazu.


Nettoverschuldung reduziert
Durch die Stärkung des Cash flows und die Optimierung des Umlaufvermögens konnte die Nettoverschuldung per 30. Juni 2008 auf 44,1 Mio CHF reduziert werden (31. Dezember 2007: 49,0 Mio); dies, obwohl die Akquisition der ESG vollständig aus eigenen Mitteln getätigt wurde. Mit einer Eigenkapitalquote von 58,4% per 30. Juni 2008 verfüge die Gruppe über «genügend finanzielle Mittel, um weitere Akquisitionen aus eigener Kraft zu finanzieren».


Einigermassen optimistisch
Für das Gesamtjahr 2008 gibt sich das Unternehmen einigermassen optimistisch. Nach den Konsolidierungsaktivitäten des letzten Jahres und der Integration der ESG will die Gruppe «weiter wachsen». Sie habe deshalb in den letzten Monaten die Evaluationstätigkeit für potentielle Akquisitionsobjekte «signifikant verstärkt». Trotz eines etwas verhalteneren Ausblicks auf die zweite Jahreshälfte halte man an den Zielsetzungen fest, im Geschäftsjahr 2008 einen höheren Nettoumsatz bei verbesserter Profitabilität zu erwirtschaften. (awp/mc/gh/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.