Cisco: Weniger Gewinn wegen Einmalkosten – Ergebnis über Erwartung

Ohne solche Sondereffekte stieg der Gewinn aber sogar stärker als von Analysten erwartet. Der Umsatz wuchs um gut 10 Prozent auf 9,8 Milliarden Dollar, gab Cisco am Dienstag nach US-Börsenschluss in San Jose bekannt. Weiteres gutes Zeichen nach Ansicht der Experten: Konzernchef John Chambers hält weiter am grundsätzlichen Ziel eines Umsatzwachstums zwischen 12 und 17 Prozent fest. Die Aktie verbuchte nachbörslich leichte Gewinne. Cisco gilt als wichtiger Gradmesser für die gesamte Technologie-Branche.


Stets leistungsfähigere Netzwerke gefragt
Vor drei Monaten hatte Cisco noch vor einer zunehmenden Zurückhaltung der Kunden in Europa und den USA gewarnt und damit die Aktie auf Talfahrt geschickt. In den Ende April abgelaufenen ersten neun Monaten des Geschäftsjahres stieg der Umsatz um fast 15 Prozent auf 29,18 Milliarden Dollar. Der Überschuss legte um knapp zwölf Prozent auf 6,04 Milliarden Dollar zu. Cisco liefert vor allem Ausrüstung für die Computernetze von Internet- und Telekom-Dienstleistern sowie von anderen Unternehmen. Der Boom bei Web-Video und Internet-Telefonie erfordert immer leistungsfähigere Netzwerke. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.