Coca Cola trotzt im 3. Quartal dem Konjunkturabschwung

Analysten hatten im Schnitt mit 77 Cent gerechnet. Der Umsatz erhöhte sich in den drei Monaten von Juli bis Ende September von 7,69 auf 8,39 Milliarden Dollar, verglichen mit der Durchschnittsprognose von 8,56 Milliarden Dollar.


Grösserer Absatz im Ausland – Rückgang im Heimmarkt
Weltweit erhöhte sich der Absatz um fünf Prozent. Dabei profitierte Coca-Cola vom Auslandsgeschäft mit einem Schub um sieben Prozent. Denn in Nordamerika, welches den Heimatmarkt USA sowie Kanada beinhaltet, verbuchte der Getränkekonzern einen Absatzrückgang um zwei Prozent. Auch für das Jahresende und den Beginn 2009 sieht Coca-Cola ein schwieriges Marktumfeld. Das Unternehmen sieht sich weiterhin in guter Ausgangslage, mit Produktivitätsprojekten bis 2011 zwischen 400 und 500 Millionen Dollar jährlich einzusparen.


Am Dienstag hatte Konkurrent PepsiCo einen geringer als erwartet ausgefallenen Quartalsgewinn bekanntgegeben. Zudem senkte er wegen des erstarkenden Dollar die Jahresziele. Die Aktien von Coca-Cola stiegen im vorbörslichen Handel dank der über den Erwartungen liegenden Zahlen um 5,8 Prozent auf 46,25 Dollar. (awp/mc/pg/25)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.