Comet baut auch im Bereich Systems Stellen ab

Auch Standorte in Dänemark, Asien und in den USA seien betroffen, teilte der Komponentenhersteller am Dienstag mit. Bereits im Dezember 2008 hatte Comet im Bereich Vakuumkondensatoren Kurzarbeit angekündigt. Angesichts eines sich verschärfenden Nachfragerückgangs in den Märkten Semicon- und Solar-Industrie weitete das Unternehmen die Massnahmen Mitte Februar aus und teilte den Abbau von 24 Stellen weltweit mit, der Grossteil davon in Flamatt.


Ergebniserwartung soll bestätigt werden
Trotz der seit dem vierten Quartal verschlechterten Wirtschaftslage geht Comet davon aus, die zuvor kommunizierte Ergebniserwartung für das Jahr 2008 bestätigen zu können.


Schnelle und tiefgreifende Verschlechterung
Von Analystenseite gibt es negatives Feedback. Der anhaltende Personalabbau weise auf die schnelle und tief greifende Verschlechterung der Lage hin, heisst es in einem Kommentar der Bank Vontobel. Die Analysten wollen die Prognosen für 2009 und später um rund 60-70% reduzieren. Die Hold-Einstufung bleibt unverändert, das Kursziel wird überprüft.


Auch die Anleger reagieren ungnädig. Bis um 11.45 Uhr verlieren die Valoren – allerdings bei minimalen Volumen – 10,5% auf 76,05 CHF.  (awp/mc/pg/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.