COS mit Halbjahresverlust von 2,3 Mio CHF

Die Firma verdankt den kleineren Verlust den etwas geringeren Finanzaufwendungen und einer deutlich tieferen Steuerbelastung, wie COS am Freitag bekannt gab. Auch für das dritte Quartal rechnet COS nicht mit schwarzen Zahlen.


Geschäfte in Deutschland und Österreich liefen nicht
Das operative Ergebnis verschlechterte sich: Von Januar bis Juni lief ein Betriebsverlust (EBIT) von 0,8 Mio CHF auf, nach einem Betriebsgewinn von 0,3 Mio CHF vor Jahresfrist. Der Umsatz sank auf 511,1 (Vorjahresperiode: 513,9) Mio CHF. Gemäss der Mitteilung liefen die Geschäfte in Deutschland und Österreich nicht rund. Neue, unerwartet hohe Forderungsausfälle im Exportgeschäft hätten die Rechnung zusätzlich belastet.


Neuer Verwaltungsrat
Wie COS weiter mitteilte, traten Reinhard Esser, Hugo Tschirky und Hans Rudolf Herzog aus dem Verwaltungsrat des Unternehmens zurück. Neu gewält wurde Daniel Gutenberg. Der COS-Verwaltungsrat besteht damit noch aus fünf Mitgliedern. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.