Créa senkt BIP-Prognosen für 2008 und 2009 leicht

Im Herbst hatte das Institut noch ein Wachstum von 1,9% in Aussicht gestellt. Die BIP-Prognose für das Jahr 2009 hat die Créa deutlich auf 2,0% von zuvor 2,4% zurückgenommen. Als eines der ersten Institute wagen die Lausanner auch bereits eine Prognose für das übernächste Jahr 2010: sie gehen dann bereits wieder von einer kleinen Abschwächung auf plus 1,7% aus.


Schwächere internationale Konjunktur
Die Créa begründet die leicht tieferen Prognosen in erster Linie mit der etwas schwächeren internationalen Konjunktur, die sich auf die Exporte dämpfend auswirken dürfte. Bei der Inflation (Konsumentenpreisindex) schätzt die Créa 2009 im Jahresmittel einen Wert von 0,7% nach 1,7% dieses Jahr, bei der Arbeitslosigkeit sind es 2009 2,4% nach 2,3% in diesem Jahr. Für 2010 erwartet das Institut Werte von 1,1% (Inflation) bzw. 2,4% (Arbeitslosigkeit). (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.