CS erhöht BIP-Prognose 2010 auf 2,8 Prozent

Dies sagte CS-Zinsökonom Karsten Linowsky am Dienstag vor den Medien in Zürich. Zusätzlich hätten sich die Aussichten für das Schlussquartal ebenfalls verbessert. Insbesondere der Einkaufsmanagerindex (PMI) habe die Erwartungen übertroffen.


Exporte «extrem stark»
Die Exporte seien extrem stark nach dem Rückschlag im 2009, sagte Linowksy. Für das laufende Jahr rechnet die CS mit einer Zunahme der Ausfuhren um 7,7%. Auch die Importe boomen (+7,4%). Stütze der Schweizer Wirtschaft sei der Privatkonsum, der im laufenden Jahr um 1,7% zulegen dürfte nach 1,0% im Jahre 2009.


2011: Abkühlung erwartet
Für das nächste Jahr ist die CS nicht mehr so euphorisch: Sie rechnet wie bisher mit einem Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) um 1,2%. Bei den Exporten und Importen dürfte die Steigerung mit je 3,5% nicht mehr so stark ausfallen wie heuer. Durch das kräftige Wachstum im laufenden Jahr sei die Basis für das nächste Jahr höher, sagte Linowsky. (awp/mc/ps/19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.