Cytos nach Forschungsvereinbarung mit Pfizer an SPI-Tabellenspitze

Mit der Vereinbarung stehen Cytos insgesamt bis zu 150 Mio CHF zu. Analysten erachten die Vereinbarung als wichtigen Schritt. Um 10.50 Uhr stehen Cytos mit Aufschlägen von 9,7% auf 57,25 CHF an die SPI-Spitze; der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, gewinnt derweil knapp 0,7%.


Forschungsvereinbarung eine positive Überraschung
Die Forschungsvereinbarung komme als positive Überraschung, heisst es am Markt. Cytos habe mit der Vereinbarung – neben Novartis – einen weiteren starken Partner gewonnen. Zudem verbessere das Abkommen die finanzielle Flexibilität des Unternehmens.


Erneute Bestätigung für Cytos Immunodrug-Technologie
Als wichtigsten Punkt heben Beobachter hervor, dass dies eine erneute Bestätigung für Cytos Immunodrug-Technologie sei. Die Vereinbarung unterstreiche, dass die Immunodrug-Technologie nicht nur von Novartis als wichtig anerkannt werde, heisst es beispielsweise bei Vontobel. Die Technologie gelte in der Branche vermehrt als ein ausgezeichnetes Verfahren zur Entwicklung therapeutischer Impfstoffe. Folglich könnte Cytos die Technologie in Zukunft mit ähnlichen Vereinbarungen wirtschaftlich nutzen wollen, so Vontobel.


Aufwärtskorrektur in Aussicht
Gleichzeitig sei die Transaktion auch vielversprechend mit Blick auf die geplante Auslizenzierung anderer fortgeschrittener Hauptprojekte (Allergien, Bluthochdruck). Die Vontobel-Analysten stellen eine Aufwärtskorrektur ihrer Schätzungen in Aussicht. Als positiv wird am Markt auch hervorgehoben, dass die Vereinbarung definierte Zielmoleküle einschliesst, die nicht Gegenstand von Cytos eigenen F&E-Programmen sind. (awp/mc/gh/22)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.