Dätwyler übernimmt deutsche Reichelt Elektronik

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Vollzug des Vertrags sei nach Erfüllen der üblichen regulatorischen Bedingungen per 1. Januar 2010 vorgesehen, heisst es. Reichelt, welche mit rund 200 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von ca. 100 Mio EUR erzielt, sei es «dank einer starken Marktposition gelungen, auch im gegenwärtig schwierigen Konjunkturumfeld die Profitabilität über dem Branchendurchschnitt zu halten», heisst es. Vom Logistikzentrum in Sande aus bearbeite und beliefere Reichelt nicht nur den ganzen deutschen Markt, sondern auch den Auslandsbereich.


Integration in Bereich Technische Komponenten
Das übernommene Unternehmen soll in den Dätwyler-Konzernbereich Technische Komponenten integriert werden, wird aber unverändert unter der Marke Reichelt Elektronik auftreten. Durch die Zusammenarbeit von Reichelt mit den bestehenden Dätwyler Handelsunternehmen ergibt sich laut Mitteilung «weiteres Potenzial» für Synergien, die vor allem in der Beschaffung, im Produktmanagement und in der Katalogproduktion liegen werden. Durch die Weiterentwicklung der Strategie zum Ausbau der Handelsaktivitäten werde Dätwyler 2010 zudem erstmals mehr als die Hälfte des Konzernumsatzes im technischen Handel generieren. (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.