DE: Postbank wegen Finanzkrise mit Gewinneinbruch

Das Ergebnis vor Steuern sei zwischen Januar und März um ein Viertel auf 166 Millionen Euro eingebrochen, teilte die Post-Tochter am Donnerstag vor der Hauptversammlung mit. Unter dem Strich sank der Gewinn um rund 19 Prozent auf 116 Millionen Euro. Mit beiden Werten übertraf die Postbank allerdings die Markterwartungen. Von dpa-AFX befragte Analysten hatten mit einem Rückgang des Vorsteuergewinns auf 137 Millionen und des Konzerngewinns auf 97 Millionen Euro gerechnet. Die Finanzkrise schlug zum Jahresauftakt mit insgesamt 174 Millionen Euro zu Buche. Hinzu kamen hohe Belastungen in den Neubewertungsrücklagen. Die Postbank bestätigte das operative Ergebnisziel für das laufende Jahr und ihre mittelfristige Prognose.


Erneuter Abschreiber
Insgesamt musste die Bank im ersten Quartal noch einmal 48 Millionen Euro auf die von der Kapitalmarktkrise betroffenen Bestände abschreiben – zusammen mit den 112 Millionen Euro aus 2007 summieren sich die Subprime-Abschreibungen damit auf 160 Millionen Euro. Hinzu kamen durch die Ausweitung der Krise auf andere Anlageklassen zum Jahresbeginn noch einmal Wertkorrekturen in Höhe von 126 Millionen Euro, die das Handelsergebnis belasteten. Dieses sackte von 61 Millionen Euro im Vorjahr auf 9 Millionen Euro und lag damit im Rahmen der Markterwartungen. Die Eigenkapitalrendite vor Steuern ging von 17,0 Prozent im Vorjahr auf 13,2 Prozent zurück.


Ziele bestätigt
Wie von Vorstandschef Wolfgang Klein bereits angekündigt schlug sich die Krise zusätzlich in der Neubewertungsrücklage nieder: Sie sank von minus 523 Millionen Euro Ende 2007 bis Ende März auf minus 1,15 Milliarden Euro. «Die Postbank sieht sich auf einem gutem Weg, das für das laufende Jahr prognostizierte Ergebnis vor Steuern von 1,1 Milliarden Euro bis 1,2 Milliarden Euro zu erreichen», hiess es in der Mitteilung. Bis 2010 soll es sich auf 1,40 bis 1,45 Milliarden Euro verbessern. Nach Steuern will die Post-Tochter ihr Ergebnis bis dahin auf 980 Millionen bis 1,015 Milliarden Euro verbessern.


Gesamterträge um 10,2 Prozent geschrumpft
Die Gesamterträge gingen in den ersten drei Monaten um 10,2 Prozent auf 926 Millionen Euro zurück. Der Zinsüberschuss verbesserte sich um 2,6 Prozent auf 557 Millionen Euro. Bei einem höheren Kundenkreditvolumen lag die Risikovorsorge mit 75 Millionen Euro 16,7 Prozent unter dem Vorjahreswert. Der Provisionsüberschuss erhöhte sich leicht auf 359 Millionen Euro.


4,9 Millionen Girokonten
Trotz des harten Wettbewerbs im deutschen Privatkundengeschäft steigerte die Postbank die Zahl ihrer kostenlosen Girokonten um 13,7 Prozent auf 4,9 Millionen. Im Bauspargeschäft erreichte die neu beantragte Vertragssumme 2,81 Milliarden Euro und damit 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Beim Postbank Privatkredit erreichte die Bank mit einem Plus von 73 Prozent auf 380 Millionen Euro nach eigenen Angaben das stärkste Neugeschäft seit der Einführung dieses Produkts. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.