Delta verkleinert Verlust – United Airlines mit roten Zahlen

Zusammengerechnet waren die damals noch getrennten Fluggesellschaften im ersten Quartal 2008 auf ein Minus von 10,3 Milliarden Dollar gekommen, wovon der Löwenanteil auf Sondereffekte zurückzuführen war. Der Umsatz schrumpfte im Vergleich zu den summierten Erlösen beider Airlines aus dem Vorjahr um 15 Prozent auf 6,7 Milliarden Dollar. Unterdessen profitierte das Unternehmen bereits von der Fusion. Die Synergien hätten sich auf 100 Millionen Dollar belaufen, hiess es. Die Liquidität der Airline belief sich Ende März auf 5 Milliarden Dollar. Unterdessen will Delta ihr Flugangebot in diesem Jahr weiter zusammenstreichen.


United Airlines mit Quartalsverlust von 382 Mio. Dollar
Währenddessen ist United Airlines zum Jahresauftakt wegen der fehlenden Reiselust der Kunden in der Krise erneut tief in die roten Zahlen geflogen. Die United-Airlines-Mutter UAL verbuchte im ersten Quartal einen Verlust von 382 Millionen Dollar oder 2,64 Dollar je Aktie, wie sie am Dienstag mitteilte. Im Vorjahr hatte UAL ein noch höheres Minus von 549 Millionen Dollar geschrieben – damals war das Umfeld allerdings noch ein anderes und vor allem hohe Spritkosten für den Verlust verantwortlich. Insgesamt schnitt UAL allerdings trotz des Verlustes vor Sonderposten etwas besser ab als am Markt erwartet.


UAL kürzt Kapazitäten um bis zu 10 Prozent
Die Fluggesellschaften leiden unter der sinkenden Nachfrage in der aktuellen Wirtschaftskrise und haben bereits mit Anpassungen ihrer Kapazitäten reagiert. UAL sagte, insgesamt würden die Kapazitäten auf den Hauptstrecken in diesem Jahr um neun bis zehn Prozent gekappt. Profitieren konnte die Fluggesellschaft dagegen von niedrigeren Spritpreisen: Allein im ersten Quartal habe man 729 Millionen Dollar oder 38,7 Prozent der Kosten gespart. (awp/mc/pg/30)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.