Detailhandelsumsätze steigen im November real um 2,9 Prozent

Die nominalen Umsätze haben um 3,6% zugelegt, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) aufgrund provisorischer Ergebnisse mitteilte. Kumuliert für die ersten elf Monate des Jahres 2007 ergibt sich sowohl nominal (+3,8%) als auch real (+4,4%) eine Zunahme gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode.


Alle Hauptgruppen mit Umsatzsteigerung
Im November verzeichneten alle drei Hauptwarengruppen gegenüber Vorjahr eine nominale Umsatzsteigerung: An der Spitze lag dabei ‹Nahrungsmittel, Getränke und Tabak› (+6,0%), gefolgt von den ‹übrigen Gruppen› (+2,7%) und ‹Bekleidung, Schuhe› (+1,4%).


‹Unterhaltungs- und Büroelektronik› mit grösstem Wachstum
Mehr Geld wurde im November vor allem für ‹Unterhaltungs- und Büroelektronik› ausgegeben (nominal +9,8%). Deutlich mehr auch für ‹Tabak und Raucherwaren› (+6,5%), ‹Getränke› (+6,3%) und sowie ‹Gesundheit, Körperpflege, Schönheit› (+6,2%). Dagegen wurde bei der ‹Kultur› ein Umsatzrückgang festgestellt (-3,4%), ebenso in der Gruppe ‹Do-it-yourself, Freizeit› (-2,2%).


Nominale Umsatzverbesserungen erzielten die Wirtschaftsbranchen ‹Fachdetailhandel mit pharmazeutischen, medizinischen und kosmetischen Artikeln› (+7,2%), ‹Fachdetailhandel in Verkaufsräumen› (+6,5%), ‹Detailhandel mit Waren verschiedener Art› (+5,8%) und ‹Sonstiger Fachdetailhandel› (+1,4%). Abgenommen hat der Umsatz in den Branchen ‹Reparatur von Gebrauchsgütern› (-5,4%), ‹Detailhandel ohne Verkaufsräume› (-4,7%) und ‹Detailhandel mit Antiquitäten und Gebrauchtwaren› (-4,5%). (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.