Deutsche Bank sammelt mit erstem Pfandbrief 1 Mrd Euro ein

Für den sieben Jahre laufenden Pfandbrief muss die Deutsche Bank vergleichsweise niedrige 3,75 Prozent Zinsen berappen. Anders als viele Konkurrenten ist das Haus bislang vergleichsweise glimpflich durch die Finanzkrise gekommen. Zudem ist der Pfandbrief zu gut 92 Prozent mit deutschen Immobilienkrediten hinterlegt, die in einem guten Ruf stehen.


Auf halbem Wege
Die Deutsche Bank hatte erst im April die Lizenz zur Ausgabe von Hypotheken-Pfandbriefen erhalten. «Wir freuen uns auf zukünftige weitere Emissionen in diesem Marktsegment», sagte der für die Konzernfinanzierung zuständige Manager Rainer Rauleder. Bis Ende des Jahres muss das Kreditinstitut 16 Milliarden Euro am Kapitalmarkt aufnehmen, die Hälfte hat sie etwa erreicht. (awp/mc/ps/29)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.