Deutsche Lokführer: Neue Verhandlungen mit Bahn

Dies sagte GDL-Chef Manfred Schell am Montag in Berlin. Die GDL kritisierte das Bahn-Angebot vom vorigen Mittwoch jedoch als «Mogelpackung», weil es keinen «eigenständigen Tarifvertrag» für die GDL vorsehe. Deshalb müsse in der ersten Verhandlungsrunde die rechtliche Bedeutung des eigenständigen Tarifvertrags geklärt werden, sagte er nach einer Sitzung von Hauptvorstand und Tarifkommission. Falls es darüber keine Einigung geben sollte, seien neue Streiks die Folge.


Mehdorn: «Eigenständiger Tarifvertrag»
Das jüngste Angebot der Bahn enthält Einkommensverbesserungen von mindestens acht Prozent. Durch bezahlte Mehrarbeit können bis zu 13 Prozent mehr Geld zusammenkommen. Bahnchef Hartmut Mehdorn sprach von einem «eigenständigen Tarifvertrag» für Lokführer, der sich aber «konflikt- und widerspruchsfrei» in das einheitliche Tarifgefüge des Konzerns eingliedern müsse. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.