Deutschland: Konsumklima legt Verschnaufpause ein

Von der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX befragte Ökonomen hatten für Januar im Schnitt einen neuerlichen Anstieg auf 5,8 Punkte erwartet. Obwohl die Konjunkturerwartung zum Jahresende leicht gesunken seien, bleibe die deutsche Wirtschaft aus Sicht der Verbraucher weiter klar auf Wachstumskurs. Auch die Einkommenserwartung sowie die Anschaffungsneigung seien weiter auf einem sehr guten Niveau.


Gesamtindikator nach wie vor stabil
Das nach wie vor stabile Niveau des Gesamtindikators deutet laut GfK darauf hin, dass der private Konsum für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland eine zunehmend wichtigere Rolle spielen wird und sich neben dem Export zu einer zweiten wichtigen Säule entwickeln kann. Damit werde der Aufschwung auf eine breitere Basis gestellt und biete gute Voraussetzungen für eine nachhaltig positive konjunkturelle Entwicklung sowie ein noch besseres Konsumjahr 2011.


Auch Kälte und Schnee vertreiben Konsumlaune nicht
Der frühe und harte Wintereinbruch wird nach Einschätzung der GfK den Deutschen die Konsumlaune vor Weihnachten nicht verderben. «Bei allem Schnee steht fest: am 24. ist Heiligabend und bis dahin werden die Menschen auch die nächsten Tage noch heftig einkaufen», sagte GfK-Chef Klaus Wübbenhorst dpa-AFX. Zudem verstärke das winterliche Wetter beim Verbraucher die weihnachtliche Stimmung. Angesichts knall voller Innenstädte könne beim Konsum gar von einem «Wintermärchen» gesprochen werden.


Weihnachtsgeschäft legt deutlich zu
Es seien alle Voraussetzungen gegeben, dass das Weihnachtsgeschäft in Deutschland in diesem Jahr deutlich besser laufen werde als im Krisenjahr 2009. Eine Steigerung von bis zu 2,5 Prozent erscheine möglich, sagte Wübbenhorst. Auch der Handel habe auf die starke Nachfrage mit der Einstellung von 100.000 Zusatzkräften reagiert. «Das vierte Quartal und das Weihnachtsgeschäft werden für den Handel gut ausfallen», erwartet Wübbenhorst. Der nach wie vor starke Konjunkturoptimismus, die schwindende Angst vor Arbeitslosigkeit sowie die Aussicht auf höhere Lohnabschlüsse seien die entscheidenden Treiber.


Frühjahrshoch nach Wintermärchen?
«Es besteht durchaus eine Chance, dass nach dem Wintermärchen das Frühjahrshoch folgt», sagte Wübbenhorst. Alle entscheidenden Indikatoren seien trotz der leichten Eintrübung im Dezember weiterhin gut. So hätten viele Betriebe für das nächste Jahr bereits etwas höhere Gehälter signalisiert. Einige grössere Arbeitgeber hätten ihre Lohnerhöhung bereits vorgezogen. Insgesamt seien die Aussichten für den Konsum in Deutschland weiterhin günstig. Im laufenden Jahr rechne die GfK unverändert mit einem Wachstum des privaten Konsums von 0,5 Prozent. Im kommenden Jahr könnte der Anstieg etwa doppelt so stark ausfallen, bekräftigte Wübbenhorst. Damit entwickele sich der Konsum neben dem Export immer mehr zu einer weiteren tragenden Säule für die deutsche Wirtschaft. (awp/mc/ps/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.