Devisen: Euro zum US-Dollar im Aufwind

Der Euro ziehe seine Stärke auch aus dem anhaltenden Höhenflug zum japanischen Yen, sagten Devisenhändler. Sorgen um die Verfassung der japanischen Wirtschaft hätten die europäische Gemeinschaftswährung auf ein neues Rekordhoch getrieben.

Keine marktbewegenden US-Konjunkturdaten
Marktbewegende US-Konjunkturdaten seien nicht veröffentlicht worden. Im späten New Yorker Handel wurden 1,2842 Dollar je Euro bezahlt. Im Tagesverlauf schwankte die Gemeinschaftswährung zwischen 1,2798 und 1,2854 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2814 (Montag: 1,2841) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7804 (0,7788) Euro.

(AWP/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.