Devisen-Flash: Asiens Märkte im Plus, Ölpreis unter 50 USD

Die überraschende Zinssenkung der SNB um einen ganzen Prozentpunkt verfehlte ihre Wirkung am Devisenmarkt nicht. EUR/CHF stieg im Verlaufe des Tages klar über 1.53. Der Aufwärtstrend von USD/CHF wurde noch beschleunigt und die charttechnischen Widerstände von 1.2152 und 1.2235 locker nach oben durchbrochen. Die nächste grosse Hürde steht bei 1.2469 an. Die grösste Aufwärts-Bewegung konnte im JPY/CHF beobachtet werden, welcher in der Spitze bis über 1.31 stieg. Zur Erinnerung – per Ende September dümpelte der Kurs noch um einen Franken rum! SNB-Chef Jean-Pierre Roth sieht noch Spielraum für weitere Zinssenkungen.

Der amerikanische Bondmarkt reagierte nach Veröffentlichung des Philadelphia-Fed-Index mit kräftigen Gewinnen. Die Rendite des 30-jährigen Langläufers fiel auf 3.55 Prozent und erreichte damit ein Allzeittief. Anfangs Woche lag die Rendite noch klar über 4 Prozent. Der US-Kongress hat seine Entscheidung über mögliche Staatshilfen für die Autokonzerne auf Dezember verschoben. Bis zum 2. Dezember müssen GM, Ford & Chrysler ein klares Konzept vorlegen, wie sie gedenken aus der Krise heraus zu finden. Der US-Kongress setzt ein klares Zeichen: Nur für Jammern gibt’s kein Geld! Die Jungs müssen jetzt mal den Rückspiegel einklappen und sich im Klaren sein, dass sich ein Auto auch mit weniger als 15 Liter pro 100 km vorwärts bewegen kann.

Die asiatischen Aktienmärkte überraschen positiv mit Aufschlägen zwischen einem (Thailand/China) und fast fünf Prozent (Hongkong). Die Bank of Japan belässt den Leitzins unverändert bei 0.3 Prozent.

(Incore/mc/hfu)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.