Devisen-Flash: Leichte Zuversicht vor dem G20-Treffen

Die US-Börsen konnten gestern nach anfänglichen Verlusten doch noch deutlich in der Pluszone schliessen. Der Dow Jones Index fiel dabei kurz unter die psychologisch wichtige 8000er Marke, in den letzten drei Handelsstunden konnten aber über zehn Prozent zugelegt werden und man schloss schliesslich mit 6.67 Prozent über dem Vortagesschluss.

Grosser Gewinner am Devisenmarkt war dabei der EUR, welcher vorher noch als Verlierer abgestempelt wurde. Die Gemeinschaftswährung leidet zurzeit stark unter der begonnenen Rezession in Deutschland. In Fernost heute Morgen kam es im EUR bisher zu leichten Gewinnmitnahmen. Hoffnungen auf eine Besserung der Finanzkrise wird am heute beginnenden G20-Treffen in Washington erwartet. Die europäische Gemeinschaftswährung kann davon immer noch am meisten profitieren. Sollte es dabei am Wochenende nicht zu einer möglichen Lösung kommen, wird der Druck auf den EUR wieder zunehmen.

Auf seinem Weg zum G20-Treffen hat Japans Ministerpräsident Taro Aso angekündet, dass Japan bereit sei, 100 Milliarden USD dem IWF zur Unterstützung von Schwellenländern zur Verfügung zu stellen. Im europäischen Handel wird es kaum zu weiteren Gewinnen für die Gemeinschaftswährung kommen. Trotz G20-Treffen wird die Vorsicht grossgeschrieben und dabei erneut der «sichere Hafen» des JPY gesucht.



(Incore/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.