Dienstleistungssektor stabilisiert Arbeitsmarkt

Der Indikator der Beschäftigungsaussichten sowie der Index der offenen Stellen liessen für das vierte Quartal 2009 eine ähnliche Entwicklung vermuten.


0,7 % mehr Erwerbstätige als vor einem Jahr
Am Ende des dritten Quartals 2009 zählte die Schweiz gemäss Erwerbstätigenstatistik (ETS; provisorische Werte) 0,7% mehr Erwerbstätige als ein Jahr zuvor. Diese Zunahme ist laut BFS auf den Anstieg der Anzahl erwerbstätiger Frauen (+2,2%) zurückzuführen. Dieser gleiche den Rückgang bei den erwerbstätigen Männern (-0,4%) aus.


Beschäftigung im Dienstleistungssektor mit Plus von 1,2 Prozent
Gemäss der Beschäftigungsstatistik (BESTA) hat die Zahl der Beschäftigten innerhalb eines Jahres um 0,2% zugenommen. Der sekundäre Sektor verzeichnete jedoch einen Rückgang von 2,6%, während der tertiäre Sektor ein Plus von 1,2% aufwies. Saisonbereinigt ist eine Beschäftigungszunahme von insgesamt 0,1% zu beobachten (sekundärer Sektor -0,7%; tertiärer Sektor +0,5%).


Sekundärer Sektor auch im 4. Quartal mit schlechteren Aussichten
Gemäss den in die nahe Zukunft gerichteten Indikatoren der BESTA ist für das kommende Quartal keine Verbesserung zu erwarten (Index der offenen Stellen 127; -39%, Indikator der Beschäftigungsaussichten 1,00; -3,9%). Die Aussichten für den sekundären Sektor (0,97) fallen weiterhin schlechter aus als jene für den tertiären Sektor (1,01). (awp/mc/pg/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.