Dubai Financial Market lockt mehr Kapital

von Gérard Al-Fil


Der Tagesumsatz am Dubai Financial Market DFM stieg im ersten Quartal 2008 auf umgerechnet 559.8 Millionen Dollar (gegenüber 187.7 Millionen Dollar im Vorjahresquartal). An der lokalen Börse von Dubai, deren 57 Aktien auf den Dirham lauten, wechselten total in Q1 Papiere im Wert von 125.1 Milliarden Dirham (34.1 Mrd. Dollar) die Besitzer. Etwa 30% des Umsatzes gehen derzeit auf das Konto ausländischer Investoren.


Konsoldierung erwartet
Um mehr ausländische Investments an den DFM zu locken, wird Essa Kazim am 21./22 Mai zu seiner dritten Roadshow nach London aufbrechen. Unterstützt von der Investmentbank Goldman Sachs werden sich 13 am DFM kotierte Unternehmen institutionellen Anlegern aus der City vorstellen. Der DFM ist ein relativ leicht zugänglicher Markt in der arabischen Finanzwelt. Ab diesem Herbst soll zudem in einigen Branchen für ausländische Anteilseigner an emiratischen Firmen die 49%-Sperrminorität wegfallen. In Bankenkreisen wird freilich gerätselt, wie lange der Golfstaat Vereinigte Arabische Emirate VAE es es sich leisten kann, drei Börsen zu beherbergen: den DFM, die mässig erfolgreiche DIFX (deren 13 Titel auf den Dolar lauten) und die Abu Dhabi Exchange ADX (vormals ADSM). Angesichts der weltweiten Konsolidierung auf dem Börsensektor könnte am Ende ein einheitlicher Markt in den VAE dastehen. Die DIFX fusioniert derzeit mit der amerikanischen Nasdaq.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.