Dubai Mercantile Exchange bekommt Konkurrenz aus Katar

von Gérard Al-Fil


 


Die Dubai Mercantile Exchange (DME), ein Jointventure der New York Mercantile Exchange (NYMEX) und Dubais staatlicher Investmentfirma Tatweer, wird im Dezember als erster internationaler Rohstoffmarkt im Mittleren Osten starten.


 


Bewährte Rivalen


«Wir schliessen die Lücke in der Zeitzone zwischen Ostasien und Europa, und wir lancieren einen Oil-Futures-Kontrakt auf Oman-Öl und Flugbenzin.», verkündete Gary King, CEO der DME, im März dieses Jahres stolz. Mit der geplanten International Mercantile Exchange (IMEX) in Katars Hauptstadt Doha wird dem Briten jetzt unerwartete Konkurrenz quasi vor die Nase gesetzt. Damit bietet das Scheichtum Katar dem Golfemirat Dubai erneut die Stirn ? wie bereits mit seinem Qatar Financial Centre (QFC), das Ende 2005 seine Pforten öffnete, als Gegenpool zum zwei Jahre alten Dubai International Financial Centre (DIFC).


 


Neue Börsen nur Luxustempel der Scheichs?


Mounir Bouaziz, Vice President bei Shell Gas & Power Dubai, meint, Projekte wie die DME seien in erster Linie moderne Statussymbole, die gegen die etablierten Börsen langfristig keine Chance hätten. Gary King sieht dies anders: «Lassen wir den Markt entscheiden.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.