EADS bestätigt: Verkauf französischer Airbus-Werke gescheitert

Dies teilte der Mutterkonzern EADS am Mittwoch mit und bestätigte damit französische Presseberichte. Vor allem aufgrund des derzeit schwierigen Finanzumfelds konnte den Angaben zufolge im erforderlichen Zeitrahmen keine «tragfähige Lösung» gefunden werden. Die Entscheidung bedeute keine Änderung der Strategie der Werksveräusserungen und Airbus treibe jetzt die Ausgliederung der betreffenden Standorte in eine separate Einheit – wie bei den Standorten in Augsburg, Nordenham und Varel – voran. Damit werden die Standorte auf eine Partnerschaft und spätere Veräusserung vorbereitet, hiess es weiter.


Verkaufsverhandlungen über Filton und Laupheim laufen weiter
Die Verhandlungen über die Veräusserungen im britischen Filton und in Laupheim werden fortgesetzt mit der Aussicht, in den nächsten Wochen abgeschlossen zu werden, wie EADS weiter mitteilte. An den bereits kommunizierten Zielen von Power8 hinsichtlich EBIT-Beitrag und Cash-Einsparungen werde festgehalten. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.