EDF erwägt Teilverkauf seines Übertragungsnetzes

Der Aufsichtsrat solle an diesem Dienstag zustimmen. Bei EDF war zunächst niemand für einen Kommentar zu erreichen. EDF sitzt auf einem Schuldenberg von 44,1 Milliarden Euro, der in den vergangenen Jahren durch Zukäufe vor allem in Grossbritannien und den USA angewachsen war. Nun will das Management die Verbindlichkeiten zurückfahren. In diesem Zusammenhang steht auch der Verkauf des Anteils am deutschen Versorger EnBW an das Land Baden-Württemberg.


Reguliertes Energiegeschäft als Anlage beliebt
In Deutschland haben sich die Versorger Eon und Vattenfall in diesem Jahr komplett von ihren Höchstspannungsleitungen getrennt. Dies geschah auch auf Druck der Wettbewerbsbehörden. Zudem setzt etwa Eon zunehmend auf das nicht regulierte Geschäft. Für Infrastrukturfonds von Banken und Versicherungen ist das regulierte Energiegeschäft hingegen eine beliebte Anlagemöglichkeit. Es ermöglicht ihnen weitgehend stabile und berechenbare Erträge. (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.