Ehemaliger Swissair-Manager Paul Reutlinger ist tot

Als Swissair-Kadermitglied war der Thurgauer 1996 bis 2000 Chef der belgischen Sabena. Danach war er Präsident der französischen SAirGroup-Töchter AOM, Air Liberté und Air Littoral, deren Fusion Anfang 2001 scheiterte. Reutlinger verliess den Swissair-Konzern neun Monate vor dem Grounding im Oktober 2001.


Umstrittener Flugzeug-Kauf
Später geriet Reutlinger wegen eines umstrittenen Kaufs von Flugzeugen für Sabena ins Visier der belgischen Behörden. Er musste vor einem Untersuchungsausschuss des belgischen Parlaments aussagen. Reutlinger war zudem 1999 bis 2009 Verwaltungsrat der SBB. Er war auch im Verwaltungsrat des Westschweizer Verlagshauses Edipresse und weiterer Unternehmen. Zudem amtete er als Präsident der Imageförderungsorganisation «Präsenz Schweiz». Das Amt legte er aber Ende 2001 im Strudel Swissair-Krise nieder. (awp/mc/ps/34)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.