Emirates Airline sucht 750 Piloten

Gerade hat Airbus den neunten A380 «Superjumbo» an die Emirates ausgeliefert. Der zehnte ist schon unterwegs. Ausserdem wird der arabische Carrier in diesem Jahr zu den bestehenden 101 Flugzielen von Dubai aus sechs neue Ziele anfliegen. So geht es ab dem 1. August von «DXB» (IATA-Code für Dubai) nach Madrid.


Um gut ausgebildete, spanisch sprechende Piloten zu finden, hält sich derzeit ein Emirates-Rekrutierungsteam auf der iberischen Halbinsel auf. Im laufenden Jahr werden 250 Piloten neu an Bord der Emirates aufgenommen. Im 2011 kommen noch einmal 500 hinzu, so die Personalplanung.

 

Freie Auswahl

Angesichts zahlreicher Schieflagen und Pleiten bei westlichen und asiatischen Fluggesellschaften (Alitalia, Japan Airlines,…) dürfte sich die Personalsuche einfach gestalten. Es wäre nicht das erste Mal, dass Dubais Staats-Carrier arbeitslose Piloten aus Europa zurück «up in the air» schickt. Nach dem Swiss Air Grounding im Oktober 2001 erhielten zahlreiche entlassene Piloten der alten Schweizer Fluggesellschaft in den Cockpits der Emirates eine neue Chance.

 

Dabei ist das Auswahlverfahren auf allen Hierarchieebenen der Emirates Airline rigoros. Beispiel: von 50 Anwärtern für einen Job als Flugbegleiter schaffen es 12 Bewerber in die engere Auswahl. Beim abschliessenden «Beauty Contest» erhalten am Ende nur vier einen Arbeitsvertrag. (gaf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.