Erleichterter Handel mit Entwicklungsländern

Dies begünstigt in erster Linie Produzenten in Entwicklungsländern, wie das EVD in einer Mitteilung schreibt. Durch die Wirtschaftskrise hat sich der Preiskampf verstärkt. Zollerlasse für Waren aus Entwicklungsländern sind ein Weg, die Produktion in Entwicklungsländern aufrecht zu erhalten. Auch Kun­dinnen und Kunden in der Schweiz profitieren durch ein breiteres Angebot im hiesigen Detailhandel davon.


Neues und zentrales Informationsportal
Für Produzenten in Entwicklungsländern ist es schwierig, einen Überblick über die Einfuhrbestimmungen für Waren in die Schweiz zu erhalten, denn diese sind auf die Internetseiten der verschiedenen zuständigen Bundesämter verteilt. Bisher gab es hierzu kein zentrales Portal, das diese Informationen im Sinne eines ,One-Stop-Shops» zusammenfasst. Deshalb hat das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO nun ein Informationsportal aufgeschaltet. Hier finden sich die wichtigsten Hinter­grundinformationen und Verweise auf die entsprechenden Seiten der zuständigen Bundes­ämter. Die Informationen betreffen sowohl mögliche Zollerleichterungen als auch den Bereich der technischen Bestimmungen, welche beim Import von Waren in die Schweiz einzuhalten sind.


Die oben genannten Massnahmen sind Teil der Arbeiten zur Förderung des Handels mit Entwicklungsländern des SECO im Rahmen der wirtschaftlichen Entwicklungs-zusammenarbeit. (EVD/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.