Erleichterung über Trendwende bei Übernachtungszahlen

Noch nicht zufrieden ist die Branche mit den Rahmenbedingungen. Das Vertrauen in die Sicherheit des Reisens sei weitgehend zurückgekehrt, die Weltwirtschaft habe sich erholt und auch SARS sei vom Tisch, zog Franz Steinegger, Präsident des Schweizer Tourismus-Verbandes (STV), am Mittwoch in Bern Bilanz.

Erstmals wieder eine Zunahme
Der weltweite Tourismus ist 2004 um 10 Prozent gewachsen, und auch für die Schweiz erwartet Steinegger nach drei rückläufigen Jahren erstmals wieder eine Zunahme bei den Übernachtungen. Der Aufwärtstrend soll sich gemäss Prognosen des Staatssekretariats für Wirtschaft (seco) im laufenden Jahr bestätigen.

Gesetzliche Verankerung des MWSt-Sondersatzes
Noch nicht zufrieden ist die Tourismusbranche mit den Rahmenbedingungen. Als wichtige Ziele nannte Steinegger die gesetzliche Verankerung des MWSt-Sondersatzes und die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten. Von strategischer Bedeutung seien auch die Abstimmungen über Schengen/Dublin und die Ausweitung der Personenfreizügigkeit.

Koordinierte Landeswerbung
Jürg Schmid, Direktor von Schweiz Tourismus, betonte die Bedeutung eines gebündelten Marketings. 450 Schweizer Tourismusorganisationen seien auf der Suche nach Kunden, aber zu klein, um auf dem globalen Markt überhaupt wahrgenommen zu werden. Ein Bericht über die Koordination der Landeswerbung soll noch dieses Jahr ausgearbeitet werden.(awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.