Ermittlungen gegen UBS und Credit Suisse in Brasilien

Dies sagte am Dienstag Polizeiermittler Ricardo Saadi. Bundesrichter Fausto Martin de Sanctis gab bekannt, dass sich die Ermittlungen gegen die UBS, die Credit Suisse, deren Tochter Clariden sowie gegen den US-Finanzkonzern AIG richteten.


Beihilfe zur Steuerhinterziehung
Die UBS hat bereits bestätigt, dass ein Mitarbeiter der UBS Schweiz während einer Geschäftsreise in Brasilien festgenommen worden sei. Laut der brasilianischen Bundespolizei geht es bei den Ermittlungen um den Verdacht, dass die Banken grossen brasilianischen Konzernen bei der Steuerhinterziehung behilflich waren und sich so der Geldwäscherei schuldig machten.


Zwei Schweizer und 19 Brasilianer festgenommen
Die Polizei hatte am Dienstag Razzien in 44 Betrieben im südlichen Bezirk Sao Paolo und in den nördlichen Bezirken Amazonas und Bahia ausgelöst. Die 19 Verhafteten – zwei Schweizer und 19 Brasilianer – wurden zunächst nicht formell beschuldigt; sie können nach brasilianischem Recht aber auch ohne Anklage während fünf Tagen in Haft behalten werden.


Über 4 Mio USD beschlagnahmt
Bei den festgenommenen Brasilianern handelt es sich um Unternehmer, Manager und Geldwechsler. Die Polizei beschlagnahmte mehr als 4 Mio USD. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.