Erste Migrol-Tankstelle mit Shell Treibstoffen eröffnet

Dies teilte die Migros am Montag mit. Gemäss der im Juli 2008 unterzeichneten Vereinbarung wird eine grössere Anzahl an Migrol Stationen mit migrolino-Shops auf die Marke Shell mit dem Shell Treibstoffangebot umgestellt. Gleichzeitig werden an ausgewählten Shell Tankstellen die Shops unter dem neuen «migrolino» Logo künftig Migros Produkte anbieten. Somit entsteht in kurzer Zeit in der Schweiz ein flächendeckendes Netz von Tankstellen mit dem Angebot der migrolino-Shops und Treibstoffen von Shell.


Kompetenzen zusammengeführt
Damit führen beide Unternehmen ihre Kompetenzen zu einem noch attraktiveren Angebot für die Kunden zusammen. Die Migros Gruppe ist führend im Convenience Shopgeschäft mit frischen Produkten und einem attraktiven Preis-Leistungsniveau im Lebensmittelsegment. Shell als Treibstoffanbieter ist Schweizer Marktführer mit den Premium ProduktenShell V-Power 100, Shell V-Power Diesel und den Motorölen von Shell wie Shell Helix.


«Kleine Migros»
«Mit der Convenience Marke ‹migrolino› bieten wir den Schweizer Kunden ein Konzept, welches ganz klar als ‹kleine Migros› mit all ihren Vorteilen auch an der Tankstelle zu erkennen ist», sagt Migros Chef, Herbert Bolliger. «Die Vereinbarung mit Migrol ist ein exzellentes Beispiel, in ausgereiften Märkten mit Hilfe kompetenter Partner unser Tankstellengeschäft weiter wachsen zu lassen», erklärt Josef Waltl, globaler Tankstellenchef von Shell.


Tanken mit Cumulus
Das attraktive Angebot im Shop und an der Tanksäule wird mit der Akzeptanz der Bonusprogramme beider Unternehmen noch zusätzlich unterstrichen. Die Kunden können mit der CUMULUS Karte und der CLUBSMART Karte Punkte sammeln und sowohl die Migrolcard als auch die euroShell Card als Zahlungsmittel nutzen.


«Ferrari-Showcar»
Auch nach der Umstellung der Tankstellen beider Unternehmen werden diese weiterhin von den jetzigen Betreibern Shell oder Migrol unterhalten. Zum Start an der Station in Stans präsentieren Shell und Migrol heute neben attraktiven Eröffnungsangeboten einen «Ferrari-Showcar». (ots/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.